Cookie-Einstellungen
Leichtathletik

Matthias de Zordo und Björn Otto werden Zweite

SID
Björn Otto landete mit übersprungenen 5,65 m auf dem zweiten Platz
© Getty

Als Zweite haben Speerwurf-Weltmeister Matthias de Zordo und Stabhochspringer Björn Otto das Siegerpodest in der Diamond League bestiegen.

Auf der zweiten Station der Top-Serie der Leichtathletik in Shanghai verpasste der Saarbrücker de Zordo allerdings mit 81,62 Metern erneut die deutsche Olympianorm, die bei 82 Metern liegt. Den Speerwurf gewann der Tscheche Vitezslav Vesely mit 85,40 Metern.

Im Stabhochsprung musste sich der Weltjahres-Beste Björn Otto (Uerdingen/Dormagen) mit 5,65 Metern dem höhengleichen Chinesen Yang Yansheng beugen. Dritter wurde der Wattenscheider Malte Mohr, der 5,55 Meter überquerte.

Ex-Weltmeister Asafa Powell lief als Sieger des 100-Meter-Rennens nur 10,02 Sekunden und scheiterte damit beim Versuch, seinem jamaikanischen Teamgefährten Usain Bolt eine Kampfansage aus Fernost zu übermitteln. Weltmeister und Weltrekordler Bolt führt die Weltrangliste aktuell mit 9,82 Sekunden an.

Das 1.500-Meter-Rennen der Frauen gewann Genzebe Dibaba aus Äthiopien ebenso in einer neuen Weltjahres-Bestzeit von 3:57,77 Minuten wie die WM-Dritte Milcah Chemos (Kenia), die über 3.000 Meter Hindernis nach 9:15,81 Minnuten das Ziel erreichte.

Der US-Amerikaner Reese Hoffa siegte im Kugelstoßen mit 20,98 Meter. Zeitgleich stieß in Halle/Saale Weltmeister David Storl bei seinem Saisondebüt 21,13 Meter. Einen weiteren Quervergleich gab es im Diskuswerfen der Frauen, wo Europameisterin Sandra Perkovic (Kroatien) in Shanghai mit 68,24 Metern knapp an die aktuelle Saisonbestweite von Nadine Müller (68,89) heran kam. Müller siegte bei ihrem Heimmeeting in Halle/Saale mit 66,68 Metern.

Alle News zur Leichtathletik-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung