Cookie-Einstellungen
Darts

Darts Masters: Ärger bei MVG-Auftaktsieg - Wright patzt

Von Christian Guinin
Bei Michael van Gerwens Auftaktsieg ab es Ärger.

Bei den Darts Masters ist Michael van Gerwen ein knapper Auftaktsieg gegen Luke Humphries gelungen. Nach dem Match gibt es jedoch Ärger um ein angeblich unfaires Verhalten von "Mighty Mike" gegenüber seinem Gegenspieler.

Humphries warf Van Gerwen nach dem Match vor, ihn durch Husten absichtlich aus der Konzentration gebracht zu haben. Trotz einer zwischenzeitlichen 9:7-Führung verlor "Cool Hand Luke" die Partie am Ende noch mit 9:10. Vor allem gegen Ende schien ihn das Verhalten seines Gegenspielers extrem zu stören.

"Ich hatte kein Problem. Er hat gesagt, ich hätte gehustet. Ich habe einmal gehustet", meinte Van Gerwen im Anschluss gegenüber DAZN. Beim Handshake hatten beide intensiv miteinander diskutiert.

"Er war sowieso 200 Punkte zurück", fuhr der Niederländer fort: "Es ist nur eine kleine Sache. Wenn die Leute Spiele verlieren, suchen sie immer nach Ausreden. Wenn er die Doppel getroffen hätte, hätte er gewonnen. So einfach ist das. Er kann nur sein eigenes Spiel spielen."

Humphries entgegnete später auf Twitter, dass ihn das Husten MVGs sehr wohl gestört habe. "Dann war das, was ich gesagt habe, also richtig? Er hat gehustet?", schrieb der Engländer. "Ich habe keine große Sache daraus gemacht, ich habe nur enttäuscht zurückgeblickt und war verwirrt, warum er es getan hat."

Darts Masters: Wright unterliegt Whitlock

Einen bitteren Start in die neue Darts-Saison erlebte hingegen Weltmeister Peter Wright. Der Schotte unterlag dem Australier Simon Whitlock überraschend mit 8:10.

"Peter hat diesmal offenbar zu den falschen Darts gegriffen", stichelte Whitlock nach seinem Erfolg bei DAZN. Der Australier war nur ins Teilnehmerfeld gerückt, da Danny Noppert aufgrund der Geburt seines Kindes auf seinen Start verzichtet hatte.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung