Cookie-Einstellungen
Darts

Darts-WM - Viertelfinale: Dave Chisnall gewinnt 5:0 gegen Michael van Gerwen - Price, Anderson und Bunting weiter

Von SPOX

Dave Chisnall hat im Viertelfinale der Darts-WM glatt in fünf Sätzen gegen Michael van Gerwen gewonnen (die Highlights im Video). Gerwyn Price, Gary Anderson und Stephen Bunting stehen ebenfalls im Halbfinale.

"Ich war sehr zuversichtlich gegen Dimitri (van den Bergh, Anm. d. Red.). Genau dieses Gefühl hatte ich heute Morgen auch. Den Tag über im Hotel habe ich erst das Bunting- und danach das Anderson-Spiel gesehen. Danach dachte ich mir: Er wird heute nicht gewinnen", sagte ein überglücklicher Chisnall nach dem Spiel bei Sky Sports.

Der 40-Jährige verriet zudem, dass er vor der WM seine Darts geändert habe und seitdem ein wesentlich besseres Gefühl gehabt habe.

Chisnall bestimmte von Anfang an das Tempo. Van Gerwen konnte im ersten Satz noch mit dessen Average mithalten (112 zu 108 Punkte), danach ging es auf immer noch gute 95 Punkte zurück. "Chizzy" spielte sich in einen Rausch und war dabei nicht perfekt. Immer wieder ließ er einige Möglichkeiten aus, um die Sätze noch eindeutiger zu gestalten.

MVG versuchte, durch kleine Tricks in den Kopf des Engländers zu gelangen. Chisnall brach aber nicht ein und ging mit 3:0 in Führung.

Darts-WM: Chisnall gewinnt nach 27 Niederlagen in Folge wieder gegen MVG

Einfach überragend war dann der vierte Satz der Nummer 8 der Welt: Chisnall spielte im Durchschnitt 116 Punkte, darunter acht perfekte Darts. MVG setzte seine Spielchen fort und spielte nach dem fast perfekten Spiel extra auf die Doppel 12, die Chisnall zuvor verpasst hatte. Mehr als ein Lächeln konnte der Niederländer nicht bewirken.

Chisnall durchbrach durch seinen überraschenden Sieg eine Negativspirale. Zuvor hatte er in 27 darauffolgenden Spielen gegen MVG verloren (seit Februar 2016).

Insgesamt warf er überragende 26 100er, 16 140er und 14 180er. Seine Doppelquote betrug 46.67 Prozent (MVG: 43.75 Prozent). Im morgigen Halbfinale trifft er auf Gary Anderson.

Durch den Halbfinaleinzug wird sich Chisnall um mindestens zwei Ränge auf Platz 6 der Weltrangliste verbessern. Van Gerwen dagegen muss hoffen, dass sein Konkurrent Gerwyn Price nicht Weltmeister wird. In diesem Fall würde MVG seine Führung in der Weltrangliste verlieren.

"Ich bin total am Boden zerstört. Ich bin nie in Gang gekommen und habe mich selbst enttäuscht", schrieb MvG bei Twitter und beglückwünschte seinen Gegner: "Große Anerkennung an Dave Chisnall, der das ganze Spiel über herausragend war."

Darts-WM: Price gewinnt Krimi gegen Gurney

Price startete besser in die Partie und ging mit 2:0 in Führung. Gurney brauchte einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Der Nordire haderte immer wieder mit sich.

Nach dem 0:2 hatte Gurney wiederum seine starke Phase und glich aus. In der Folge hatte er zahlreiche Chancen, um sogar in Führung zu gehen. Doch in solchen Momenten war "Superchin" nicht zur Stelle. Price nutzte das eiskalt aus.

Die Nummer 3 der Welt, der mit dem WM-Gewinn auf die eins der Weltrangliste springen könnte, hatte dagegen Schwierigkeiten, das Spiel früh zuzumachen. Der "Iceman" war nur kurzeitig auf Top-Niveau und oft weit weg von einer möglichen Titel-Form.

So vergab Price die Möglichkeit auf das entscheidende 5:3 und musste folglich in den Entscheidungssatz. Der Waliser brachte seine Anwurflegs durch. Im Entscheidungsleg traf er seinen ersten Matchdart in die Doppel 20. Price spielte sogar den schwächeren Average (96.31 zu 96.48), traf dafür etwas besser auf die Doppel (35.56 zu 34.62 Prozent) und zeigte sich insgesamt nervenstärker.

Zum zweiten Mal in Folge zieht Price damit in das Halbfinale der WM ein. Dort wird er auf Stephen Bunting treffen.

Darts-WM: Die Ergebnisse der Nachmittagssession

Im ersten Match des Tages setzte sich der Engländer Stephen Bunting mit 5:3 gegen Clemens-Bezwinger Krzysztof Ratajski (Polen) durch. In der zweiten Partie der Nachmittagssession ließ Gary Anderson aus Schottland dem niederländischen Überflieger und "Auberginen-Mann" Dirk van Duijvenbode keine Chance und gewann mit 5:1 (die Highlights im Video).

Van Duijvenbode begann gut und gewann den ersten Satz. Auch im zweiten Durchgang war die Partie bis zum 1:1 nach Legs offen. Doch dann wurde Anderson immer stärker. Der "Flying Scotsman" spielte sich regelrecht in einen Rausch, holte zehn Legs in Serie und führte so mit 3:1 nach Sätzen und 2:0-Legs.

Der zweimalige Weltmeister gab anschließend ein Leg ab, stellte aber trotzdem auf 4:1. Der "Auberginen-Mann" van Duijvenbode, der zuvor unter anderem Rob Cross und Glen Durrant ausgeschaltet hatte, war absolut chancenlos und gewann insgesamt nur sieben Legs.

Daran änderte sich auch im sechsten Satz nicht viel. Anderson musste zwar ins Entscheidungs-Leg, machte dann aber mit seinem ersten Matchdart auf die Doppel-20 den 5:1-Sieg klar.

Der Schotte kam insgesamt auf einen Average von 101.02 Punkten und eine Doppelquote von 48.39 Prozent. Van Duijvenbode musste sich mit 94.29 Punkten pro Aufnahme und einer Trefferquote von 38.89 Prozent auf die Doppelfelder zufrieden geben. Im Halbfinale trifft der "Flying Scotsman" auf Dave Chisnall (England).

Darts-WM: Bunting setzt sich gegen Ratajski durch

Bunting legte zuvor los wie die Feuerwehr. Nach dem das erste Leg noch an Ratajski gegangen war, schnappte sich "The Bullet" dank eines Averages von knapp über 100 und einer bis dato überragenden Doppelquote von über 60 Prozent sechs Legs in Folge und führte so mit 2:0-Sätzen. Auch der dritte Durchgang ging nach einem bärenstarken Entscheidungs-Leg an den Engländer.

Erst jetzt kam Ratajski, der sich im Achtelfinale in einem dramatischen Match mit 4:3 gegen Gabriel Clemens durchgesetzt hatte, besser in Fahrt. Im fünften Leg zitterte sich der "Polish Eagle" zum Satzgewinn und stellte auf 1:3. Bunting ließ dabei einen Set-Dart zum möglichen 4:0 liegen.

Im fünften Satz checkte Bunting die 170 zum 2:2 nach Legs, ehe er sich auch das Entscheidungs-Leg holte und auf 4:1 stellte. Ratajski kämpfte nun wie ein Löwe, traf in den entscheidenden Momenten die Doppel und verkürzte auf 3:4.

Doch Bunting blieb cool, schnappte sich direkt im ersten Leg des achten Satzes das Break und ließ sich das dann nicht mehr nehmen. Mit seinem ersten Matchdart auf die Doppel-16 machte Bunting schließlich den Sack zum 5:3 zu und steht damit erstmals im WM-Halbfinale.

Letztlich spielte Bunting einen besseren Average als sein Gegenüber (101.1 Punkte zu 97.58 Punkte) und hatte eine deutlich bessere Checkoutquote (52.78 Prozent zu 38.89 Prozent). Im Halbfinale trifft der 35-Jährige auf Gerwyn Price (Wales).

Am Samstag werden ab 19 Uhr bereits die Halbfinals (Best-of-11-Sets) ausgetragen, ehe am Sonntag um 20.30 Uhr das große Finale (Best-of-13-Sets) ansteht.

  • Nachmittagssession:
Spieler 1ErgebnisSpieler 2
Krzysztof Ratajski3:5Stephen Bunting
Gary Anderson5:1D. Van Duijvenbode
  • Abendsession:
Spieler 1ErgebnisSpieler 2
Gerwyn Price5:4Daryl Gurney
Michael van Gerwen0:5Dave Chisnall
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung