Darts

The Masters 2020: Peter Wright holt nächsten großen Titel

Von SPOX
Peter Wright gewinnt The Masters 2020.

Peter Wright hat The Masters 2020 gewonnen. Der amtierende PDC-Weltmeister besiegte im Finale den Engländer Michael Smith mit 11:10 und holt im zweiten großen Darts-Turnier des Jahres seinen zweiten Titel 2020.

In einem über weite Strecken engen, aber zu keinem Zeitpunkt wirklich hochklassigen Endspiel zeigten Wright und Smith vor allem zu Beginn des Matches ungewohnt große Schwächen beim Anwurf. Die Folge waren drei Breaks in den ersten vier Legs, wobei Snakebite im Gegensatz zu Smith wenigstens bei einem eigenen Anwurf das Leg holte und früh mit 3:1 in Führung ging.

Bully Boy verpasst vier Match-Darts

Im Verlauf agierten beide deutlich vorsichtiger und ließen keinen Leg-Verlust bei eigenem Anwurf mehr zu, ehe Smith Wright erneut breakte, zum 8:8 ausglich und alles wieder auf Anfang stellte. An der Vorsicht beider Spieler sollte dies aber nichts ändern, weshalb man beim Stand von 10:10 in das entscheidende Leg ging. Dort startete der Bully Boy besser, stellte sich schon nach zehn Darts die Doppel-20 und sah wie der sichere Sieger aus. Aufgrund von vier vergebenen Matchdarts in Folge verpasste es Smith aber das Spiel zu beenden und muss weiter auf seinen ersten großen Titel warten.

Smith schlägt Aspinall - Wright siegt im Schotten-Duell

Zuvor war es im Halbfinale zum schottischen Duell zwischen Wright und Landsmann Gary Anderson gekommen. In einem anfänglich ausgeglichenen Duell wurde Wright mit zunehmender Spieldauer stärker und schaffte es, dem Flying Scotsman davon zu ziehen. Beim Stande von 10:4 gab der amtierende Weltmeister zwar noch einmal drei Legs in Folge ab, womit Anderson auf 7:10 stellen konnte, beim dritten Anwurf holte Wright jedoch das spielentscheidende Leg und zog ins Finale ein.

Finalgegner Smith lieferte sich seinerseits ein packendes Halbfinal-Duell mit Nathan Aspinall. Über die komplette Distanz von 21 Legs behielt der Bully Boy am Ende die besseren Nerven und besiegte The Asp mit 11:10. Dabei lag Smith zwischenzeitlich schon mit 2:5 zurück, in den entscheidenden Momenten verpasste es Aspinall jedoch auszuchecken und musste sich Smith, der mit einer deutlich besseren Checkout-Quote (46 Prozent zu 37 Prozent) zu überzeugen wusste, letztlich geschlagen geben.

Viertelfinale: Wright und Anderson mit Machtdemonstrationen

Schon in seinem ersten Match des Tages zeigte Wright eine bärenstarke Leistung und deklassierte Dave Chisnall mit 10:0. Chizzy fand dabei zu keiner Zeit ins Match, während Snakebite einen stabilen Average von 97,6 warf und dem Engländer jeden einzelnen Anwurf abnahm.

Ebenfalls deutlich schlug Anderson WM-Halbfinalist Gerwyn Price. Mit 10:2 siegte der Flying Scotsman gegen den Waliser, wobei beide zwar einen ähnlich hohen Average warfen (102,39 zu 99,53), Anderson aber im Gegensatz zum Iceman seine Doppel traf und deutlich souveräner auscheckte.

The Master 2020: Die Matches im Überblick:

  • Viertelfinale:
Spieler 1Spieler 2Ergebnis
LewisSmith6:10
ClaytonAspinall8:10
PriceAnderson2:10
WrightChisnall10:0
  • Halbfinale:
Spieler 1Spieler 2Ergebnis
AspinallSmith10:11
AndersonWright7:11
  • Finale:
Spieler 1Spieler 2Ergebnis

Smith

Wright

10:11

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung