Boxen

Boxen: Floyd Mayweather trauert um Onkel und Trainer

SID
Mayweather jr. suchte sich oft Rat bei seinem Onkel Roger Mayweather
© getty

Der abgetretene Ex-Boxweltmeister Floyd Mayweather trauert um seinen Onkel und langjährigen Trainer Roger Mayweather. Der frühere Champion starb im Alter von 58 Jahren, seit Jahren litt er an Diabetes. Roger Mayweather war in den 80ern selbst ein erfolgreicher Profiboxer und wurde Weltmeister im Super-Federgewicht sowie im Super-Leichtgewicht.

"Mein Onkel war eine der wichtigsten Personen in meinem Leben, im und außerhalb des Ringes", sagte der trauernde Mayweather, der viele Jahre in seiner ruhmreichen Karriere von seinem Onkel betreut wurde. "Roger war ein großer Champion und einer der besten Trainer im Profiboxen", erklärte sein Neffe.

Floyd Mayweather blieb in seiner Karriere in 50 Profikämpfen ungeschlagen. Zuletzt stieg er im August 2017 gegen den Mixed-Martial-Arts-Kämpfer Conor McGregor in den Ring und gewann den Kampf. Superstar Mayweather gewann in fünf verschiedenen Gewichtsklassen einen WM-Titel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung