Cookie-Einstellungen
Boxen

Sturm liefert mögliche Erklärung

Von SPOX
Sturm beteuert weiterhin seine Unschuld
© getty

Nach dem Dopingbefund bei Felix Sturm beteuert dieser weiter seine Unschuld. Der Boxer liefert nun sogar eine mögliche Erklärung für den positiven Test. Ein Doping-Experte wundert sich.

Sturm war nach dem WM-Kampf gegen Fedor Chudinov positiv auf das verbotene anabole Steroid Stanozolol, welches zum Muskelaufbau eingesetzt wird, getestet worden. Schuld daran soll eine Verletzung im Vorfeld des Kampfes gewesen sein.

"Ich habe sechs bis acht Spritzen bekommen", sagte Sturm der Bild. Die Medikamente sollen zur Behandlung einer Ellbogenblessur verwendet worden und regelkonform angemeldet worden sein.

Doping-Experte Fritz Sörgel hegt Zweifel: "Mich wundert, dass diese Substanz bei ihm nachgewiesen wurde. Eigentlich ist das nur bei Sportlern verbreitet, die nicht so viel Geld haben. In einem normalen Medikament in Deutschland ist diese Substanz nicht enthalten. Das gibt es nur auf dem Schwarzmarkt, vornehmlich in Bodybuilder-Kreisen", äußerte er sich gegenüber der Bild.

Bis zum 9. Mai hat Sturm Zeit, die B-Probe öffnen zu lassen und so seine mögliche Unschuld zu beweisen.

Alle Box-Weltmeister in der Übersicht

Werbung
Werbung