Cookie-Einstellungen
Boxen

Ali kritisiert Trump für Einreisestopp

SID
Muhammad Ali kann Donald Trump nur wenig abgewinnen
© getty

Muhammad Ali hat den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump scharf kritisiert. Der US-Milliardär hatte ein Einreiseverbot für Muslime gefordert und damit einen Proteststurm ausgelöst.

"Ich glaube, dass unsere politischen Führer ihre Position nutzen sollten, um für mehr Verständnis für den Islam zu werben und deutlich zu machen, dass diese in die Irre geleiteten Mörder die Einschätzung pervertiert haben, was der Islam eigentlich ist", hieß es in einer Mitteilung, die US-amerikanischen Medien vorliegt.

"Ich bin selbst Muslim. Es ist nicht muslimisch, unschuldige Menschen in Paris, San Bernardino oder woanders in der Welt umzubringen. Wahre Muslime wissen, dass die rücksichtslose Gewalt der sogenannten islamischen Dschihadisten gegen die Grundsätze unserer Religion verstößt", so der 73-jährige Ali.

Die Weltmeister im Boxen

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung