Boxen

Klitschko: Start in Rio 2016 möglich

SID
Seinen letzten Kampf gegen Leapai dominierte Klitschko nach Belieben
© getty

Box-Champion Wladimir Klitschko hat wieder laut über einen Start bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nachgedacht. "Ich habe diesen Titel bereits. Es wäre grandios, diese Erfahrung 20 Jahre später erneut zu machen", wurde der 38-Jährige am Montag von der Nachrichtenagentur "Interfax-Ukraine" zitiert.

In Rio dürfen beim olympischen Boxturnier erstmals Profis an den Start gehen, "Dr. Steelhammer" erfüllt aber einige Kriterien für die Olympia-Teilnahme nicht.

So setzte der Weltverband AIBA die Altersobergrenze bei 40 Jahren fest. Klitschko ist im Sommer 2016 bereits 40 Jahre alt (Geburtstag am 25. März) und benötigte eine Ausnahmegenehmigung.

Dennoch hegt der 38-Jährige wohl noch leise Hoffnungen. "Ich hoffe, dass der Weltverband der Amateurboxer mir entgegenkommt, es mir körperlich gut geht und ich genug Motivation finden kann, in zwei Jahren an den Spielen teilzunehmen", sagte Klitschko.

Wie das Klitschko-Management dem "SID" am Montag allerdings versicherte, werden derzeit keine Anstrengungen unternommen, eine Olympia-Teilnahme vorzubereiten.

Teilnahme für Deutschland ausgeschlossen

Ein Start für Deutschland käme für den seit Jahren besten Schwergewichtsboxer der Welt trotz eines Wohnsitzes in Hamburg ohnehin nicht in Frage. Nur für die Ukraine würde der 1,98 m große Linksausleger seine Boxhandschuhe bei Olympia 2016 wohl überziehen.

Am Samstag gewann Klitschko in Oberhausen gegen Herausforderer Alex Leapai (Australien) durch K.o. in der fünften Runde. Klitschko feierte in seinem 65. Profikampf seinen 62. Sieg (53 nach K.o.) und behielt die Gürtel der Weltverbände WBA, IBF und WBO.

Die Weltmeister der vier großen Verbände im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung