Cookie-Einstellungen
Boxen

Box-Verbot für Klitschko im Stadion von Kiew

SID
Witali Klitschko will noch einmal in seiner Heimatstadt in den Ring steigen
© Getty

Schwergewichts-Weltmeister Witali Klitschko ist bei den Planungen zu seinem voraussichtlichen letzten Kampf am 8. September auf unerwartete Probleme gestoßen.

Laut ukrainischen Medienberichten hat das zuständige Ministerium eine Austragung des Box-Kampfes im Olympiastadion von Kiew untersagt. Angeblich würde der Rasen zu sehr leiden.

Der 40 Jahre alte Klitschko will noch einmal in seiner Heimatstadt in den Ring steigen und sich anschließend verstärkt seiner politischen Karriere widmen.

Reaktion auf politische Ambitionen

Mit seiner Partei UDAR wird der Boxchampion an den Parlamentswahlen am 28. Oktober teilnehmen, außerdem will er sich um das Bürgermeisteramt in Kiew bewerben.

Ukrainische Regierungsgegner sehen in der Entscheidung gegen Klitschko eine Reaktion auf dessen politische Ambitionen. Anfang August wird Sängerin Madonna ein Konzert in dem neuen Stadion geben und dafür mehrere Bühnen aufbauen. Bedenken wegen des Rasens gibt es in diesem Fall keine.

Die Weltmeister der Verbände

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung