Cookie-Einstellungen
Boxen

Bradley fordert Pacquiao und Mayweather

Von SPOX
Timothy Bradley hatte nach seinem Sieg gegen Devon Alexander Grund zum Jubeln
© Getty

Timothy Bradley hat den Titelvereinigungskampf gegen Devon Alexander gewonnen und sich damit zum großen Herausforderer für Manny Pacquiao, Floyd Mayweather Jr. und Amir Khan aufgeschwungen.

Es war der große Kampf der beiden ungeschlagenen Stars im Superleichtgewicht. Am Ende des Abends war naturgemäß nur noch einer von beiden ungeschlagen - Timothy Bradley. Der US-Amerikaner besiegte im Vereinigungskampf der WM-Gürtel von WBO und WBC seinen Landsmann Devon Alexander.

Leider war das Ende unrühmlich. Denn der Kampf musste in der zehnten Runde nach einem offenbar unabsichtlichen Kopfstoß von Bradley abgebrochen werden. Alexander konnte sein zugeschwollenes linkes Auge nicht mehr öffnen. "Ich konnte nichts mehr sehen, sie mussten den Kampf stoppen", gab Alexander zu.

Für ihn war es die erste Niederlage im 22. Kampf. Bradley bleibt dagegen nach dem einstimmigen Punkteurteil zu seinen Gunsten auch im 27. Fight seiner Laufbahn ungeschlagen und hat nun Großes vor.

Erst Khan, dann Mayweather und Pacquiao

"Ich denke, ich werde als nächstes Amir Khan aus dem Weg räumen müssen, dann wird es keinen Zweifel mehr geben, wer der Beste in dieser Gewichtsklasse ist", sagte Bradley in Richtung des WBA-Champs im Superleichtgewicht.

Danach schweben Bradley die noch größeren Namen vor. "Ich würde es lieben, eine Chance gegen Floyd Mayweather zu bekommen", sagte er. Und wenn das nicht klappt? "Der Schlüsselname auf der Liste ist Manny Pacquiao."

Solis will die Klitschko-Ära beenden

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung