Cookie-Einstellungen
Basketball

BBL: Auch Bayern verlieren Auftaktspiel - Zipser ausgezeichnet

SID
Bayern-Guard Darrun Hilliard spielte in der NBA für die Detroit Pistons und die San Antonio Spurs.
© imago images

Nach Meister Alba Berlin ist auch Pokalsieger Bayern München beim Start in die neue Saison der Basketball Bundesliga (BBL) zu Hause gestolpert. Vor knapp 3100 Fans musste sich der Titelkandidat nach Verlängerung ratiopharm Ulm mit 83:86 (75:75, 43:37) geschlagen geben. Alba hatte im Eröffnungsspiel am Donnerstag gegen die Telekom Baskets Bonn verloren (86:88).

"Wir haben die Konzentration und das Selbstvertrauen verloren. Fehler in der Abwehr haben uns den Sieg gekostet", sagte Münchens Trainer Andrea Trinchieri. Insgesamt sei es aber "ein gutes Spiel" gewesen, "32, 33 Minuten hatten wir die Kontrolle."

Darrun Hilliard rettete die Bayern drei Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit mit einem Korb in die Verlängerung, vergab zum Ende der zusätzlichen fünf Minuten aber zwei Dreierversuche zum möglichen Ausgleich. Topscorer der Ulmer war Point Guard Semaj Christon (27 Punkte).

Vor dem Spiel erhielt Paul Zipser die Auszeichnung für den beliebtester Spieler der Liga ("Pascal Roller Award"). Der Nationalspieler konnte von den Bayern nicht eingesetzt werden, nach einer Hirnblutung ist der 27-Jährige noch im Aufbautraining.

Am Samstag hatten die MHP Riesen Ludwigsburg ihr Auftaktspiel knapp gewonnen. Die Mannschaft von Trainer John Patrick siegte gegen die Hamburg Towers mit 88:87 (48:47), bester Werfer der Ludwigsburger war Tremmell Darden mit 21 Punkten.

Zuvor hatten die MLP Academics Heidelberg die erste Hürde gemeistert. Der Aufsteiger setzte sich bei Syntainics MBC Weißenfels mit 85:74 (43:39) durch. Großen Anteil am Sieg hatte Brekkott Chapman mit 17 Punkten. Die Niners Chemnitz zitterten sich zu einem 79:78 (39:38) gegen die EWE Baskets Oldenburg.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung