Cookie-Einstellungen
Basketball

BBL-Playoffs: Bayern München zittert sich zu drei Matchbällen

SID
Bayern hat auch Spiel 2 gegen Crailsheim gewonnen.

Die Titelkandidaten MHP Riesen Ludwigsburg und Bayern München haben sich in den Playoffs der Basketball Bundesliga (BBL) mit viel Mühe jeweils drei Matchbälle erspielt. Hauptrundensieger Ludwigsburg schlug Brose Bamberg mit 86:83 (43:36) und führt in der Best-of-Five-Serie ebenso 2:0 wie die Bayern, die 83:79 (42:39) gegen Außenseiter Hakro Merlins Crailsheim gewannen.

Jaleen Smith, wertvollster Spieler (MVP) der Hauptrunde, brachte Ludwigsburg neun Sekunden vor dem Spielende in Führung (85:83). Auf der Gegenseite vergab Michele Vitali kurz darauf den Dreier zum möglichen Sieg. Jamel McLean war Topwerfer der Gastgeber (21 Punkte).

Die Bayern, am Mittwoch noch klarer Sieger im Auftaktspiel des Viertelfinales (86:66), konnten sich vor allem beim glänzend aufgelegten D.J. Seeley bedanken. Der Topscorer verbuchte am Freitag 33 Punkte für den EuroLeague-Viertelfinalisten und traf fünf von sieben Dreierwürfen. Bester Werfer der Crailsheimer, die kurz vor Schluss bis auf drei Punkte herankamen (72:75/38. Minute), war Trae Bell-Haynes (23).

"Am Ende hatten wir einen Krimi, aber am wichtigsten ist, dass wir gewonnen haben und es 2:0 steht", sagte Bayern-Trainer Andrea Trinchieri: "Wir haben nicht geglänzt, doch wir haben die richtigen Dinge gemacht, als wir es mussten. D.J. Seeley hatte ein beeindruckendes Spiel in der Offense, er war unglaublich."

Am Sonntag (18.00 Uhr/MagentaSport) können die Münchner im ersten Auswärtsspiel das Weiterkommen perfekt machen. Der Gewinner der Serie trifft auf Ludwigsburg oder Bamberg, die zuvor (15.00) gegeneinander spielen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung