Cookie-Einstellungen
Basketball

Basketball: Auftaktsiege für Bayern München und Alba Berlin - Brose Bamberg verliert

SID
Bayern setzte sich gegen Vechta durch.

Titelverteidiger Alba Berlin ist mit einem ungefährdeten Heimsieg in die neue Saison der Basketball Bundesliga (BBL) gestartet. Der Double-Gewinner schlug im Auftaktspiel die Fraport Skyliners aus Frankfurt nach einer dominanten ersten Hälfte mit 79:66 (49:22). Am Abend erkämpfte sich Bayern München ein 90:78 (44:40) gegen Rasta Vechta.

Alba, das bereits eine Quarantäne hinter sich hat, ließ den Skyliners keine Chance. Gegen Frankfurt, das unter der Woche Spieler isolieren musste, letztlich aber keine Coronafälle hatte, überzeugte besonders Luke Sikma (14 Punkte).

Allerdings leistete sich Alba am Spielende einen 0:23-Horror-Negativlauf. "Wir haben abgeschaltet, haben die Intensität verloren. Das war sehr, sehr schlecht", sagte Nationalspieler Johannes Thiemann bei Sport1.

In München hatte die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri mehr Mühe mit Vechta, kurz vor der Halbzeit kam Rasta bis auf einen Punkt heran. Auch in der Folgezeit hielten die Gäste aus Niedersachsen die Partie lange offen, der Favorit aus München musste kämpfen. Bester Werfer der war Münchens Nick Weiler-Babb (21).

Derweil unterlag Brose Bamberg bei den Hamburg Towers mit 75:78. Die EWE Baskets Oldenburg gewannen bei den BB Löwen Braunschweig mit 111:83. Am Samstag war ratiopharm Ulm mit einem 90:77 (42:41) bei s.Oliver Würzburg gestartet. Bester Werfer der Gäste war Nationalspieler Andreas Obst mit 25 Punkten.

Michael Koch kritisiert Gesundheitsämter

Derweil gab es Kritik, nachdem die Gesundheitsämter mit Quarantäne-Maßnahmen für drei Spielabsagen gesorgt hatten.

Michael Koch, Sportdirektor der betroffenen Giessen 46ers, bemängelte, dass im Sport mit zweierlei Maß gemessen werde. "Denn auch im Fußball gab es positive Coronafälle. Auch bei Bayern München", sagte der Europameister von 1993 im Deutschlandfunk: "Die Mannschaft wurde dort nicht aus dem Verkehr gezogen, es wurde keine 14-tägige Quarantäne der Mannschaft vorgeschrieben."

Wie im Pokal prägten Absagen den Ligastart. Am Donnerstag waren die Begegnungen Gießen - MBC Weißenfels und medi Bayreuth - Telekom Baskets Bonn gestrichen worden, am Freitag das Duell Hakro Merlins Crailsheim - Niners Chemnitz. Quarantäne stoppte Gießen, Bayreuth und Aufsteiger Chemnitz.

Die BBL ist nun schon acht Spiele im Rückstand. Im Pokal sind fünf abgesagte Begegnungen, darunter drei von Titelverteidiger Alba, noch nicht nachgeholt. Hinzu kommen die drei Partien vom ersten BBL-Spieltag.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung