Basketball

BBL: Trainer Pedro Calles wechselt von Rasta Vechta zu den Hamburg Towers

SID
Pedro Calles trainierte fünf Jahre lang Rasta Vechta.

Den Hamburg Towers ist bei der Suche nach einem neuen Chefcoach ein Coup gelungen: Wie die Norddeutschen bestätigten, wechselt der Spanier Pedro Calles dank einer Ausstiegsklausel mit sofortiger Wirkung von Rasta Vechta an die Elbe.

Der 36 Jahre alte Trainer des Jahres der BBL von 2019 erhält bei den Hanseaten einen Zweijahresvertrag bis zum Ende der Saison 2021/22.

Der Vertrag mit dem bisherigen Chefcoach Mike Taylor war nicht verlängert worden, Sportchef Marvin Willoughby bezeichnete Calles als Wunschkandidaten. "Ich glaube, Pedro vereint alle Fähigkeiten, die es benötigt, gemeinsam unsere Ziele zu erreichen, uns in der Liga zu etablieren", sagte der Ex-Nationalspieler: "Er hat die Stärke, alles aus seinen Spielern herauszuholen und in den vergangenen beiden Saisons bewiesen, dass er ein überdurchschnittlicher BBL-Coach ist."

Alle Spiele des BBL Final-Turniers 2020 live bei MagentaSport.

Calles hatte Vechta gleich nach dem Aufstieg 2018/19 bis ins Play-off-Halbfinale geführt. Zuletzt nahmen die Niedersachsen auch am Finalturnier der BBL in München teil. "Die fünf Jahre in Vechta waren die besten meines Lebens", sagte der Andalusier: "Nun freue ich mich auf eine neue Herausforderung in Hamburg. Die Towers sind ein professionell geführter Verein mit einer Strategie und ambitionierten Vision."

Wer in Vechta zur kommenden Saison die Position des Cheftrainers übernimmt, ist noch offen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung