Basketball

BBL: Fragen und Antworten zur Entscheidung über das Hygienekonzept

SID
Die BBL will den Spielbetrieb fortsetzen.

Am Dienstag entscheidet sich, ob das Hygiene- und Sicherheitskonzept der BBL passt. Das Final-Turnier um dem Meistertitel hängt davon ab. Hier werden die wichtigsten Fragen zum Hygienekonzept beantwortet.
 

BBL: Was steht an?

Das Kabinett der bayerischen Landesregierung befindet am Dienstag über das Hygienekonzept der Basketball-Bundesliga zur Fortsetzung deren Saison. Nur wenn die Politik zustimmt, darf wieder gespielt werden. Ansonsten droht der Saisonabbruch.

Warum will die BBL unbedingt weiterspielen?

Zum einen möchte die Liga durch eine Wiederaufnahme das wirtschaftliche Überleben der Klubs sichern und laut eigener Aussage "für das Produkt kämpfen". Auf der anderen Seite sieht die BBL auch eine Chance, in Coronazeiten für sich zu werben.

BBL: Wie ginge die Saison weiter?

Anfang Juni soll in einem Turnier mit zehn Mannschaften in München der deutsche Meister ausgespielt werden. Vorher würden die Teams laut Konzept drei Wochen am Vereinsstandort in eine dezentrale Trainingsphase gehen. Anschließend folgt der Umzug an den zentralen Spielort München. Dort würde in einer Gruppenphase und einer nachfolgenden K.o.-Runde mit Hin-und Rückspiel der Champions ermittelt. Bis Ende Juni wäre das Turnier vorbei.

BBL:Welche Vereine wären beim Turnier dabei?

Die teilnehmenden Klubs sind: Bayern München, MHP Riesen Ludwigsburg, Hakro Merlins Crailsheim, Alba Berlin, EWE Baskets Oldenburg, Rasta Vechta, Brose Bamberg, BG Göttingen, ratiopharm Ulm und Frankfurt Skyliners.

Wie läuft die Quarantäne ab?

Während der Trainingsphase im Vorfeld dürfen die Spieler und Betreuer in ihrem häuslichen Umfeld wohnen, wo dennoch strenge Hygienevorschriften gelten. Zusätzlich wird regelmäßig getestet. Mit dem Umzug nach München werden die Beteiligten in eine aktive (Spieler, Betreuer, Schiedsrichter) und passive Gruppe (Zeitnehmer, Medien, TV-Personal) unterteilt. Jeder Klub kann 22 aktive Personen benennen, die alle zentral in einem Hotel wohnen. Aktive und passive Personen werden strikt voneinander getrennt und sollen zu keinem Zeitpunkt Kontakt haben. Neben Spielhalle und Hotel gibt es eine Trainingshalle als dritten festen Standort.

BBL: Wie sieht es am Spieltag in der Halle aus?

Rund 130 Personen sollen sich an einem Spieltag in der und um die Halle aufhalten. Circa 50 Aktive, 60 Passive und 20 im Außenbereich. Die Aktiven bleiben unter sich, Interviews zwischen Journalisten und Spielern werden ohne unmittelbaren Kontakt über Kopfhörer geführt.

BBL: Was kostet das Turnier?

Etwa eine Million Euro sind für das Turnier an Kosten veranschlagt.

BBL-Turnier: Gibt es irgendwelche Besonderheiten?

Ja, die Vereine durften bei Bedarf Spieler für das Turnier nachverpflichten. Zwei Spieler darf jedes Team nachträglich unter Vertrag nehmen. Die Gründe für die Regelung sind vielfältig. Teilweise konnten oder wollten Spieler nicht zum jeweiligen Verein zurückkehren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung