Basketball

BBL-Finalturnier: FC Bayern nimmt keine Hallenmiete

SID
Der Audi Dome ist als Austragungsort eines möglichen Finalturniers der BBL vorgesehen.

Der deutsche Meister Bayern München stellt den Audi Dome für die Ausrichtung des möglichen Finalturniers der BBL kostenlos zur Verfügung. "Wir nehmen keine Hallenmiete in so einer Situation", sagte Geschäftsführer Marko Pesic dem SID.

Die Liga hatte den Münchnern am Montag in einem Bewerbungsverfahren den Zuschlag gegeben. Der Klub setzte sich gegen Berlin, Frankfurt und Bonn durch. "Wir haben lange darüber nachgedacht, wie wir das finanziell stemmen können. Weil unsere finanzielle Situation auch sehr, sehr angespannt ist", so Pesic. Allerdings sei "kein Bewerber ins Rennen gegangen, um ein Plus zu erwirtschaften. Es geht darum, die Kosten so weit wie möglich zu decken."

Der BBL fehlen zur Durchführung des Turniers, das im Juni stattfinden soll, jetzt noch die behördlichen Genehmigungen. Deshalb blickt Pesic interessiert nach Berlin, wo am Mittwoch eine Entscheidung zum Fußball bekannt gegeben wird.

"Natürlich schauen wir drauf", sagte der frühere deutsche Nationalspieler: "Wenn der Fußball keine Erlaubnis bekommt, wird es auch für uns schwer", sagte Pesic: "Wir hoffen, dass alles positiv für den Sport ausgeht. Hier geht es ja nicht um Fußball oder Basketball, sondern einfach um Sport."

Auch der BBL-Geschäftsführer ist gespannt. "Wenn der Fußball kein Okay bekäme, wovon wir mal nicht ausgehen, dann wäre es für uns auch schwierig", sagte Stefan Holz dem SID: "Wir sind ja schon ein Stück weit im Sog unterwegs. Wenngleich wir unser eigenes Ding machen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung