Basketball

DBB-Team: Steckbrief, Infos und Statistiken zu allen Spielern des deutschen WM-Kaders

Von SPOX
© getty

Bundestrainer Henrik Rödl hat den finalen WM-Kader des DBB bekannt gegeben. SPOX hat alle Infos gesammelt, die man zum deutschen Team wissen muss.

Zwei Tage vor dem Start der Basketball-WM in China hat Bundestrainer Henrik Rödl in Isaac Bonga den letzten Spieler gestrichen, somit steht nun der 12er-Kader für das Turnier fest. Wir stellen alle Spieler vor, die das DBB-Team vertreten.

DBB-Backcourt: Das sind die Guards der deutschen Mannschaft

Dennis Schröder (Oklahoma City Thunder/USA)

Er ist der unumstrittene Star im DBB-Team. Seit sechs Jahren spielt der Braunschweiger in der NBA und hat sich dort etabliert. Nach fünf Jahren bei den Atlanta Hawks wurde der Guard im Sommer 2018 zu den Oklahoma City Thunder getradet und übernahm dort in seiner ersten Saison die Rolle des ersten Bankspielers.

Beim DBB ist Schröder dagegen der wichtigste Lieferant von Punkten und Assists, der 25-Jährige könnte wie schon bei der EuroBasket 2017 zu den Turnier-Topscorern gehören. Mit seiner Schnelligkeit und Athletik ist er individuell kaum zu verteidigen, er braucht allerdings Schützen um ihn herum, die ihm für seinen Zug zum Korb etwas Platz verschaffen.

Mit 15,5 Millionen Dollar jährlich ist Schröder der Topverdiener im DBB-Kader, sein Vertrag in OKC läuft noch bis 2021.

Die Statistiken von Dennis Schröder 2018/19

TeamMinutenPunkteFG%3P%AssistsTurnover
OKC Thunder (NBA)29,315,541,434,14,12,2

Maodo Lo (FC Bayern München)

Lo ist zu einer Konstante im DBB-Team gereift und wurde in der Vorbereitung gegen Schweden für sein 50. Länderspiel geehrt. Der Backup von Schröder wird die Offense am Leben halten müssen, wenn der NBA-Star seine Pausen bekommt. Eine ähnliche Rolle nimmt Lo beim FC Bayern ein, wo er sich auch in der EuroLeague auf dem höchsten europäischen Niveau beweisen konnte.

Der 27-Jährige ist weniger der klassische Spielmacher, sondern vielmehr jemand, der aus dem Nichts mit seinem starken Antritt Offense für sich und andere kreieren kann. Seine Ausbildung erhielt Lo dabei nicht in Deutschland, sondern in den USA. Der Sohn eines Senegalesen und einer deutschen Künstlerin ging in seinem letzten Schuljahr auf eine High School in Massachusetts, um dann vier Jahre an der Columbia University in New York City zu studieren und Basketball zu spielen.

Nachdem er 2016 dann nicht gedrafted wurde, zog es ihn zurück nach Deutschland, wo er zunächst bei Brose Bamberg unterschrieb. 2018 wechselte er nach München, in insgesamt vier BBL-Jahren wurde Lo bereits dreimal deutscher Meister.

Die Statistiken von Maodo Lo 2018/19

TeamMinutenPunkteFG%3P%AssistsTurnover
FC Bayern Basketball19,07,048,238,22,41,4

Ismet Akpinar (Besiktas/Türkei)

Der Deutsch-Türke galt früh als großes Talent, doch bei Alba Berlin gelang nie der endgültige Durchbruch. Stattdessen wechselte er 2017 nach Ulm, wo er zwei Jahre lang eine Konstante war.

Das blieb auch Bundestrainer Henrik Rödl nicht verborgen, der Akpinar immer wieder nominierte. Der Guard absolvierte in der Qualifikation alle Spiele und spulte die meisten Minuten ab. Durch die Ankunft von Schröder wird seine Rolle bei der WM etwas kleiner sein, ein wichtiger Teil der Rotation bleibt er dennoch.

Im Gegensatz zu Schröder und auch Lo ist Akpinar nicht so schnell, dafür hat er aus dem Trio den sichersten Wurf, was die DBB-Auswahl so dringend benötigt, und ist ein starker Verteidiger. In der kommenden Saison wird der Guard für Besiktas in der Türkei auflaufen.

Die Statistiken von Ismet Akpinar 2018/19

TeamMinutenPunkteFG%3P%AssistsTurnover
ratiopharm Ulm23,910,144,539,73,11,6

Andreas Obst (ratiopharm Ulm)

Mit nur 23 Jahren ist Obst ein langjähriger Wegbegleiter des Bundestrainers. Der Shooting Guard lief bereits 2016 bei der U20-EM für Rödl auf, dieser machte Obst dann ein Jahr später zu seinem ersten Debütanten in der Nationalmannschaft.

In der Jugend durchlief Obst die Jugendabteilung von Brose Bamberg, doch bei den Herren konnte er sich nicht wirklich durchsetzen. Nach einer Leihe nach Gießen unterschrieb der Guard bei den Oettinger Rockets aus Gotha. Nach deren Abstieg zog es Obst weiter in die spanische ACB und nach einer Saison bei Obradoiro folgte nun der Wechsel nach Ulm.

Was Obst so wertvoll macht und ihm wohl auch den Vorzug gegenüber Isaac Bonga verschaffte, ist sein Sprungwurf. Im deutschen Kader ist er in Topform der mit Abstand beste Schütze. In der Qualifikation versenkte er 44 Prozent aus der Distanz, in der spanischen Liga waren es ebenfalls 43 Prozent bei über vier Versuchen pro Partie.

Die Statistiken von Andreas Obst 2018/19

TeamMinutenPunkteFG%3P%AssistsTurnover
Obradoiro (Spanien)17,07,441,542,51,20,8

Die Flügelspieler des DBB-Teams

Paul Zipser (FC Bayern München)

Zipser fiel in der Jugend früh auf und wagte mit 19 Jahren den Sprung zum FC Bayern. Dort hatte er unter Coach Svetislav Pesic zunächst einen schweren Stand, doch nach dessen Abgang konnte er sich in der Rotation etablieren. 2016 wurde Zipser dann mit dem 48. Pick von den Chicago Bulls gedraftet und spielte in der Folge neben Superstars wie Dwyane Wade oder Jimmy Butler.

Auf die starke Debüt-Saison folgte jedoch ein schweres Jahr mit einigen Verletzungen, nach seiner Entlassung bei den Bulls im Sommer 2018 war es lange still um den Flügelspieler. Später stellte sich heraus, dass die Ärzte der Bulls einen Ermüdungsbruch übersehen hatten. Die NBA blieb weiter das Ziel, ein Engagement bei den Brooklyn Nets platzte im Januar 2019 aber kurzfristig.

Stattdessen schloss sich Zipser San Pablo Burgos in Spanien an, um wieder ein wenig Spielpraxis zu sammeln - die WM war dabei immer im Hinterkopf. Im Sommer wechselte er zurück zu den Bayern.

Die Statistiken von Paul Zipser 2018/19

TeamMinutenPunkteFG%3P%ReboundsSteals
San Pablo Burgos (Spanien)15,56,444,937,52,60,4

Robin Benzing (CAI Zaragoza/Spanien)

Der Kapitän des DBB und mit inzwischen 30 Jahren der älteste Spieler im Kader. Schon 2009 war der Forward mit von der Partie und war damals eine der angenehmen Überraschungen. Im Verein etablierte sich Benzing bei ratiopharm Ulm, bevor die Bayern 2011 zuschlugen und Benzing zum neuen Gesicht machen wollten.

Benzing blieb zwar vier Jahre an der Isar, doch der absolute Durchbruch gelang ihm dort nicht. Stattdessen ging es nach Spanien zu Zaragoza für zwei Spielzeiten, bevor Benzing ein einjähriges Comeback in der BBL für Würzburg gab. In der vergangenen Spielzeit lief der Forward dann in der Türkei für Besiktas auf, nach der WM geht es aber zurück nach Zaragoza.

Benzing war als einziger deutscher Spieler schon bei einer Weltmeisterschaft dabei (2010). In der Vorbereitung verletzte er sich aber am Fuß und ist so ein wenig angeschlagen nach China gereist.

Die Statistiken von Robin Benzing 2018/19

TeamMinutenPunkteFG%3P%ReboundsSteals
Besiktas (Türkei)22,510,345,835,42,60,7

Niels Giffey (Alba Berlin/USA)

Keiner im DBB-Team steht so für die Hauptstadt wie Giffey. Der 28-Jährige wurde in Berlin geboren und verbrachte fast sein komplettes Leben in der Metropole - mit Ausnahme von vier Jahren an der University of Connecticut, wo er an der Seite von Kemba Walker und Shabazz Napier zwei NCAA-Titel gewann.

Danach ging es wieder in die Heimat, wo Giffey über die Jahre zu einer wichtigen Stütze für Alba auf dem Flügel und auch zum Team-Kapitän wurde. Auch in der Nationalmannschaft verfügt Giffey bereits über Turnier-Erfahrung, er war 2013 und 2015 bei der Heim-EM bereits dabei, 2017 fehlte er dagegen verletzt.

Bei dieser WM soll Giffey vor allem für Tiefe auf dem Flügel sorgen. Der Neffe von Familienministerin Franziska Giffey hat einen soliden Distanzwurf und kann seine Gegner meist vor sich halten. Dank dieser Qualitäten steht er auch bei Rödl hoch im Kurs.

Die Statistiken von Niels Giffey 2018/19

TeamMinutenPunkteFG%3P%ReboundsSteals
Alba Berlin19,89,850,239,82,40,9

Big Men: Diese großen Spieler sind beim DBB-Team dabei

Maxi Kleber (Dallas Mavericks/USA)

Mit etwas Verspätung hat Kleber sich endgültig in der NBA etabliert. Im Sommer unterschrieb der Big Man nach zwei Jahren in Dallas einen Vierjahresvertrag über 36 Mio. Dollar, mit dem er zur team-internen Nr. 2 hinter Schröder avancierte. Aufgrund von Herkunft und Position gilt er gern als "Nachfolger" von Dirk Nowitzki, Kleber hat seine Stärken aber primär in der Defensive.

Der 27-Jährige galt schon in ganz jungen Jahren in Würzburg als Supertalent, Verletzungen warfen ihn aber immer wieder zurück. 2015 stand er nach einem bärenstarken Jahr bei Obradoiro in der spanischen ACB schon mal vor dem Sprung in die NBA, wieder kam jedoch eine Verletzung dazwischen. Stattdessen spielte Kleber zwei Jahre in München, bevor es 2017 nach Dallas ging.

Aufgrund von Verletzungen und anderen Umständen war Kleber noch bei keinem großen Turnier Teil des DBB-Teams - in China wird er trotzdem gesetzt sein. Kann den Ring beschützen und auch kleinere Spieler vor sich halten. Auch im Angriff dürfte er mit seinem Wurf und seiner Athletik eine zentrale Rolle spielen.

Die Statistiken von Maxi Kleber 2018/19

TeamMinutenPunkteFG%3P%ReboundsBlocks
Dallas Mavericks (NBA)21,26,845,335,34,61,1

Daniel Theis (Boston Celtics/USA)

Auch Theis hat im Sommer einen neuen NBA-Vertrag unterschrieben, für zwei weitere Jahre (und 10 Mio. Dollar) in Boston. Dort hat er sich seit seiner Ankunft im Sommer 2017 als Energizer von der Bank und bisweilen auch als Publikumsliebling etabliert. Nachdem Al Horford im Sommer wechselte, könnte seine Rolle von nun an sogar noch wachsen.

Ähnlich wie Kleber ist Theis vor allem für seine Defense bekannt, trotz der relativ geringen Größe (2,03 Meter) ist er ein guter Shotblocker und dazu sehr schnell auf den Beinen. Offensiv hat er den Distanzwurf im Repertoire, am liebsten rollt er jedoch zum Korb ab und schließt dort spektakulär per Dunk ab. Vor allem mit Schröder harmoniert er dabei prächtig.

Und das ist kein Zufall: Beide kennen sich von klein auf und spielten bereits in Braunschweig zusammen, bevor Schröder in die NBA wechselte. Theis ging 2012 stattdessen nach Ulm, 2014 ging es nach Bamberg weiter und 2017 folgte der Wechsel in die NBA. Der heute 27-Jährige war auch bei der EuroBasket 2017 dabei.

Die Statistiken von Daniel Theis 2018/19

TeamMinutenPunkteFG%3P%ReboundsBlocks
Boston Celtics (NBA)13,85,754,938,83,40,6

Danilo Barthel (FC Bayern München)

Der vielleicht beste Scorer auf den großen Positionen, den Deutschland zu bieten hat. Barthel hat sich über die Jahre in Frankfurt und dann vor allem in München zu einem starken Lowpost-Scorer entwickelt, der auch von draußen sicher abschließen kann. Hat nicht die Athletik von Theis oder Kleber, aber ein Näschen rund um den Korb und gutes Timing.

Barthel spielte schon in der Jugend in Heidelberg mit Zipser zusammen, bevor es ihn 2011 nach Frankfurt verschlug, wo er 2016 den FIBA Europe Cup gewann. 2016 folgte der Wechsel nach München.

Dort hat der 27-Jährige bisher zwei Meisterschaften gewonnen, 2018 gar als MVP der Finalserie. Seit 2018 fungiert er auch als Kapitän bei den Münchnern.

Die Statistiken von Danilo Barthel 2018/19

TeamMinutenPunkteFG%3P%ReboundsBlocks
FC Bayern Basketball23,410,157,542,44,30,4

Johannes Voigtmann (ZSKA Moskau/Russland)

Der 2,11-Meter-Mann ist der größte und vor allem massigste Spieler im Kader, der einzige "echte" Center gewissermaßen. Voigtmann ist aber durchaus versiert: Sein Passspiel ist für einen Big Man herausragend und auch sein Wurf ist über die Jahre immer besser geworden. Über die vergangenen drei Jahre hat er sich so auch in der EuroLeague bei Saski Baskonia etablieren können.

In diesem Sommer stand für Voigtmann ein Wechsel in die NBA im Raum, die Wizards sollen großes Interesse gehabt haben - stattdessen entschied sich der 26-Jährige aber für ZSKA Moskau, um beim amtierenden EuroLeague-Champion den nächsten Schritt zu machen. Er ist der erste Deutsche in der Geschichte des Klubs.

Im deutschen Team wird seine Offense gebraucht - aber gerade gegen die Teams mit klassischen "Brecher"-Centern wie etwa Litauen mit Jonas Valanciunas dürfte ihm auch defensiv eine recht wichtige Rolle zukommen.

Die Statistiken von Johannes Voigtmann 2018/19

TeamMinutenPunkteFG%3P%ReboundsBlocks
Saski Baskonia (Spanien)23,68,249,434,35,70,7

Johannes Thiemann (Alba Berlin)

Aufgrund der starken Konkurrenz auf den großen Positionen galt Thiemann lange als Streichkandidat, bei Rödl steht der Big Man von Alba jedoch hoch im Kurs - auch, weil er eine etwas andere Komponente ins Spiel bringt als die anderen Großen. Thiemann fühlt sich in Korbnähe wohl und wühlt sich zu Punkten und Rebounds, das Finesse-Spiel ist seine Sache nicht.

Bis 2016 stand der 25-Jährige in Bamberg unter Vertrag, per Doppellizenz spielte er dabei aber primär in der 3. (TSV Breitengüßbach) und 2. Liga (1. FC Baunach). Den echten Durchbruch schaffte er 2016 nach seinem Wechsel nach Ludwigsburg, von wo aus er 2018 nach Berlin weiterzog und sich auch dort als Leistungsträger etablierte.

Thiemann war 2017 auch bereits bei der EM dabei und kam für acht Minuten pro Spiel zum Einsatz. Es wird in China wohl schwer für ihn werden, diese Minutenzahl zu übertreffen. Nirgendwo ist das deutsche Team besser besetzt als auf Power Forward und Center.

Die Statistiken von Johannes Thiemann 2018/19

TeamMinutenPunkteFG%3P%ReboundsBlocks
Alba Berlin14,17,261,141,23,40,6
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung