Basketball

DBB schnappt sich Trentino Cup

Von SPOX
Robin Benzing hielt das deutsche Team immer wieder im Spiel
© getty

Deutschland hat im Finale Italien nieder gerungen und sich in einem umkämpften Spiel am Ende den Sieg beim Vier-Nationen-Turnier geschnappt. Das Team von Chris Fleming blieb das gesamte Spiel über auf Tuchfühlung und drehte die Partie am Ende.

Deutschland - Italien 69:68 (37:36)

Deutschland: Benzing (15), Schaffartzik (14), Lo (12), Zirbes (8), Giffey (6), Voigtmann (6), King (3), Zipser (3), Vargas (2), Tadda, Klein

Das Finale konnte die beiden guten und ebenfalls engen Spiele gegen die Niederlande und Österreich noch einmal toppen. Trotz eines überragenden Luigi Datomes, der am Ende mit 22 Punkten Topscorer wurde, behielt Deutschland die Oberhand. Heiko Schaffartzik mit 14 und Robin Benzing mit 15 Punkten lieferten auf deutscher Seite.

Deutschland brauchte einige Minuten, um in das Spiel zu finden und sah sich früh im Hintertreffen, riss sich aber schnell zusammen und glich durch Schaffartzik zum 14:14 aus. Mit der Schlusssirene traf Datome, der nach zwölf Minuten schon bei 13 Punkten stand, zum 18:21 aus deutscher Sicht.

Deutschland blieb im zweiten Viertel aber nicht nur auf Tuchführung, sondern konnte angeführt von einem in dieser Phase starken Maodo Lo die Partie drehen. Über 27:31 und 29:31 war es dann Benzing vorbehalten, per Dreier die Führung einzustreichen (32:31), die Schaffartzik per Dreier weiter ausbaute. Der Lauf endete nach 13 Punkten, als Italien wieder von der Freiwurflinie punkten konnte. Mit einer knappen 37:36-Führung ging es in die Pause.

Auch der Rest der Partie blieb hart umkämpft. Italien legte meist vor, doch Deutschland ließ den Abstand nie auf mehr als drei Punkte abreißen. Immer wieder kurbelte Datome das Spiel der Italiener an, jeder Fehlwurf tat nun weh, bis Deutschland nach 35 Minuten auf einmal 57:64 hinten lag. Fleming war zur Auszeit gezwungen, die zum Glück Wirkung zeigte.

Maik Zirbes läutete die Aufholjagd in der Schlussphase mit einem krachenden Dunk ein und spätestens als Schaffartzik per Dreier für den Anschluss sorgte, waren die knapp 3700 Zuschauer im italienischen Trenton still (65:66, 38.). In der Folge agierten beide Teams nervös, viele vermeintliche Matchbälle wurden vergeben. Schließlich nahm sich der starke Lo den Wurf zur Führung. Datome konnte den Spielstand von der Freiwurflinie erneut drehen, Akeem Vargas konnte aber im zweiten Anlauf kontern.

Die letzten 14 Sekunden reichten Italien nicht, um zu antworten. Deutschland startete damit erfolgreich in die heiße Phase der EM-Vorbereitung und kann sich über einen Turniersieg freuen, der für Rückenwind sorgen dürfte.

"Die Tatsache, dass wir heute viermal nach Rückständen von sieben Punkten und mehr zurückgekommen sind, macht mich stolz. Das ist ein wichtiges Zeichen, wir haben Moral bewiesen", zeigte sich Fleming am Ende zufrieden. Für seine Mannen geht die Vorbereitung am Dienstag weiter. Dann wird auch Dennis Schröder zum Team stoßen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung