Cookie-Einstellungen
Basketball

DBB-Team muss um EM-Ticket bangen

SID
Dennis Schröder & Co können ihre Gruppe nicht mehr aus eigener Kraft gewinnen
© imago

Die deutsche Nationalmannschaft muss um das EM-Ticket bangen. Am vierten Spieltag der Qualifikation verlor das Team von Bundestrainer Emir Mutapcic in Bonn gegen Polen nach einer schwachen Vorstellung 76:88 (41:43) und kann nicht mehr aus eigener Kraft Gruppensieger werden. Nur der Tabellenerste ist sicher bei der EuroBasket 2015 dabei.

"Wir sind ohne Energie und Aggressivität ins erste Viertel gegangen. Im dritten Viertel machen wir die gleichen Fehler", sagte der enttäuschte Mutapcic: "Wir müssen das Spiel analysieren."

Die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) liegt in der Tabelle der Gruppe C mit sechs Zählern hinter Polen und Österreich (jeweils 7) nur noch auf Platz drei, Schlusslicht ist Luxemburg (4). Am Sonntag (14.00 Uhr) ist für die DBB-Mannschaft in Hagen gegen Österreich ein Sieg Pflicht.

Beste Werfer im Spiel gegen die Polen, die zum Start der Qualifikation knapp gegen die deutsche Mannschaft gewonnen hatten (68:67), waren NBA-Profi Dennis Schröder und Daniel Theis mit jeweils 20 Punkten.

Start missglückt total

Wegen der unglücklichen Auftaktniederlage beim vermeintlich stärksten Gegner Polen wurde das zweite Duell zum Schlüsselspiel. "Wir müssen von Beginn an hellwach sein", hatte Kapitän Heiko Schaffartzik gefordert. Vergeblich, der Start missglückte völlig. Nach knapp fünf Minuten nahm Mutapcic beim Stand von 6:13 die erste Auszeit.

Die Maßnahme zeigte keinerlei Wirkung. Drei Tage nach dem mühelosen 109:49 gegen Außenseiter Luxemburg agierten die Gastgeber übernervös und unkonzentriert. Während Polen immer wieder zu einfachen Punkten kam, leistete sich das DBB-Team einen Fehlwurf nach dem anderen.

Erst in den Schlussminuten der ersten Hälfte wurde es besser. Vor allem Schröder, Maximilian Kleber sowie Theis hielten den Europameister von 1993 mit gelungenen Aktionen im Spiel.

Polen zieht mit 17:3-Lauf davon

Vom kurzzeitigen Schwung war nach der Rückkehr aus der Kabine nichts mehr zu sehen. Blitzschnell zogen die Polen vor 4500 Zuschauern mit einem 17:3-Lauf auf 60:44 davon.

In der Folge änderte sich nichts am Bild. Die Polen punkteten, und das deutsche Team leistete sich Fehler über Fehler. Erst ganz spät starteten die Mutapcic-Schützlinge ihre Aufholjagd und machten es noch einmal etwas spannend, doch es reichte nicht mehr. Beim Korb zum 82:71 für die Polen 48 Sekunden vor dem Ende war das Spiel entschieden.

Alle Infos zum DBB-Team

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung