Cookie-Einstellungen
Mehrsport

Ski alpin: Slalom der Herren in Flachau - Straßer wird Neunter, McGrath holt 1. Sieg

Von SPOX
Linus Straßer ist aktuell Dritter im Slalom-Weltcup.

Skirennläufer Linus Straßer hat seinen vierten Podest-Platz im Weltcup-Winter recht deutlich verpasst. Der Münchner beendete den Flutlicht-Slalom in Flachau am Mittwoch auf dem neunten Rang, ganz vorne setzte sich das muntere Wechselspiel indes fort: Der junge Norweger Atle Lie McGrath (21) feierte seinen ersten Weltcup-Sieg, im neunten Slalom dieses Winters ist er bereits der achte Sieger.

Vor Tausenden Fans gewann McGrath knapp vor Olympiasieger Clement Noel (+0,29) aus Frankreich und dem Schweizer Daniel Yule (+0,64). "Wer von großen Dingen träumt: Es ist möglich, mir ist es heute gelungen", sagte McGrath nach dem Rennen. Der Olympia-Zweite Johannes Strolz dagegen führte bei seinem Heimspiel zur Halbzeit mit fast einer Sekunde Vorsprung und landete am Ende nur auf Rang vier.

Straßer, in Peking Silber-Gewinner mit der Mannschaft, hatte letztlich 0,98 Sekunden Rückstand auf den Sieger, gut drei Zehntel fehlten auf das Podest. "Ich bin in beiden Durchgängen extrem stabil gefahren, bin aber vor allem im ersten nicht richtig auf Tempo gekommen", sagte Straßer: "Das Ergebnis könnte sicher besser sein."

In der Weltcup-Disziplinwertung ist Straßer damit weiter guter Dritter, im vorletzten Slalom der Saison machte er zudem Punkte auf den Gesamtführenden gut: Henrik Kristoffersen landete nur auf dem 16. Platz.

Der Norweger, Doppelsieger zuletzt in Garmisch, erlaubte sich im ersten Durchgang einen groben Fehler und schaffte es gerade noch in den zweiten Lauf. Als einziger Deutscher neben Straßer gelang das auch Anton Tremmel (Rottach-Egern), der letztlich den 20. Rang belegte.

Mit dem Rennen in Flachau wurde der im Januar in Zagreb abgebrochene Slalom nachgeholt, nun steht noch das Finale in Courchevel/Meribel (20. März) auf dem Programm. Kristoffersens Führung im Klassement ist trotz des Ausrutschers komfortabel.

Ski alpin: Slalom der Herren in Flachau - Das Endergebnis

RangNameZeit
1Atle Lie McGrath (NOR)1.52.51
2Clement Noel (FRA)+0.29
3Daniel Yule (SUI)+0.64
4Johannes Strolz (AUT)+0.66
5Marco Schwarz (AUT)+0.69
6Manuel Feller (AUT)+0.76
7Luke Winters (USA)+0.83
8Sebastian Foss Solevaag (NOR)+0.88
9Linus Strasser (GER)+0.98
10Luca Aerni (SUI)+1.01

Ski alpin: Slalom der Herren in Flachau - Der Liveticker zum Nachlesen

Auf Wiedersehen!

Das war´s vom Slalom in Flachau! Am Wochenende geht es für die Männer nochmal doppelt im Riesenslalom zur Sache, ehe danach das Weltcupfinale ansteht. Beides wird natürlich von uns live begleitet! Bis dahin!

Yule fährt aufs Podest!

Sehr guter Auftritt von Daniel Yule! Der Schweizer fährt mit zwei guten Läufen auf den dritten Platz und schiebt sich damit im Gesamtweltcup nun unter die besten Fünf. Zudem ist er absolut in Reichweite für mehr. Das gilt für Loic Meillard nicht, der sich nur auf der 17 einreihen konnte. Zweitbester Eidgenosse war heute Luca Aerni, der mit der drittbesten Laufzeit noch zwölf Plätze auf die Zehn klettern konnte.

Dreifach das Treppchen verpasst!

Wieder fehlte den Österreichern das Quäntchen Glück und vielleicht auch die Distanz. Die herbe Niederlage von Johannes Strolz, der einen sicher geglaubten Sieg verschenkte wurde bereits erwähnt, hinter Strolz reihen sich mit Schwarz und Feller zwei weitere Läufer ein, die durchaus die Chance gehabt hätten, auf das Podest zu fahren.

Straßer macht Boden gut!

Weil Henrik Kristoffersen im ersten und Lucas Braathen im zweiten Lauf ihre liebe Müh hatten und Linus Straßer zwei solide Läufe ablieferte, kann der Deutsche vor dem Weltcupfinale noch ein paar Punkte gut machen und liegt nun nur noch 64 Zähler hinter Platz Eins. Neben Straßer konnte sich aus deutscher Sicht auch Anton Tremmel auszeichnen, der es auf Platz 20 schaffte.

McGrath gewinnt sein erstes Rennen!

Atle Lie McGrath kann es kaum fassen! Der Norweger gewinnt den Slalom von Flachau und damit sein erstes Weltcuprennen. Die sechstbeste Laufzeit reicht ihm, um dem führenden Johannes Strolz eine Sekunde abzunehmen. Dieser landet auf dem vierten Platz, hinter Daniel Yule auf der Drei und Clement Noel auf Platz Zwei.

Ski alpin: Slalom der Herren in Flachau JETZT im Liveticker - Ende des Rennens

Johannes Strolz (AUT)

Strolz hat mit einer knappen Sekunde natürlich einen enormen Vorsprung, doch dieser reicht nicht! Der Österreicher scheint sich selber einzuschläfern und verliert hinten raus zu viel Zeit. Es reicht nur für den vierten Platz.

Atle Lie McGrath (NOR, 1.52,51)

Der nächste Führungswechsel! McGrath macht das hinten heraus richtig stark und bringt den sechstbesten zweiten Durchgang auf die Piste. Der Norweger feiert dort, als hätte er das Rennen schon gewonnen.

Clement Noël (FRA, 1.52,80)

Der Franzose hat sein 17. Podest sicher! Nach zögerlichem Beginn nimmt Noel richtig Tempo auf und holt sich hinten heraus noch das ein oder andere Zehntel auf die Konkurrenz.

Daniel Yule (SUI, 1.53,15)

Freude bei Daniel Yule, der hier die Führung übernimmt. Dem Schweizer wird dabei vorerst egal sein, dass er im Schlussteil sechs Zehntel verliert. Das könnte ihm allerdings jetzt noch den ein oder anderen Platz kosten.

David Ryding (GBR, DNF)

Zur Freude der heimischen Fans stehen zwei Österreicher an der Spitze des Tableaus. Das ändert auch David Ryding nicht, denn er scheidet nach einem Fehler früh aus.

Manuel Feller (AUT, 1.53,27)

Feller ist der nächste, der gegen den Schlussspurt von Schwarz den Kürzeren zieht. Der Österreicher geht mit einem Zehntel Vorsprung in den letzten Streckenabschnitt, muss am Ende aber mit Position Zwei Vorlieb nehmen.

Lucas Braathen (NOR, 1.53,80)

Braathen vergibt die große Chance, viele Punkte auf Kristoffersen aufzuholen. Der Norweger ist überhaupt nicht drin im Rennen und landet nur einen Platz vor seinem Teamkollegen. Aktuell hilft das am ehesten Linus Straßer, der auf beide einige Punkte gutmachen wird.

Sebastian Foss Solevaag (NOR, 1.53,39)

Und genau gegen diesen Schlussabschnitt von Schwarz zieht der Norweger nun den Kürzeren. Mit knappen Vorsprung war der Skandinavier in den letzten Abschnitt gegangen, muss sich am Ende aber mit der Drei begnügen.

Marco Schwarz (AUT, 1.53,20)

Mit gehörigem Vorsprung geht Schwarz ins Rennen, verliert diesen aber zwischenzeitlich. Dank eines tollen Schlussabschnitts kann sich der Österreicher dann aber doch über die Führung freuen.

Joaquim Salarich (ESP, 1.55.06)

Im Mittelteil patzt der Spanier gleich zwei Mal und verliert viel Zeit. Salarich kann seine gute Zeit aus dem ersten Durchgang also nicht bestätigen und fällt sogar auf Platz 16 zurück.

Alexis Pinturault (FRA, 1.53,71)

Pinturault geht mit einem Vorsprung von sieben Zehnteln ins Rennen, liegt aber bereits bei der zweiten Zwischenzeit hinten. Schlussendlich reicht es für den Franzosen nur zu Platz Sieben.

Linus Straßer (GER, 1.53,49)

Langsam, aber sicher geht es in den Kampf um die Spitzenplätze. Ob dort Linus Straßer mitmischt, wird sich zeigen. Der Deutsche hat im Schlussteil seine Probleme und verliert seine zwischenzeitliche Führung.

Tanguy Nef (SUI, 1.54,66)

Es folgt der nächste Schweizer, der ebenfalls seine liebe Mühe hat. Nef kann zwar den Ausfall vermeiden, hat aber gewaltige Probleme und rangiert nur auf dem 12. Platz.

Loic Meillard (SUI, 1.53,92)

Meillard gelingt der Angriff auf Platz Fünf des Gesamtweltcups nicht. Vor allem im zweiten Streckenabschnitt hat der Schweizer so seine Probleme und fällt auf Rang Sieben zurück.

Fabio Gstrein (AUT, 1.53,55)

Kein guter Auftritt von Gstrein, der hier nur die achtbeste Laufzeit auf die Piste bringt und damit auf Position Vier zurückfällt.

Timon Haugan (NOR, 1.53,53)

Solider Auftritt von Haugan, allerdings auch nicht mehr. Der Norweger verpasst es, mutig auf Angriff zu fahren, reiht sich deshalb nur auf Position Drei ein.

Laurie Taylor (GBR, DNF)

Taylor rettet sich nach dem kleinen Sprung an der letzten Bodenwelle zunächst noch, gerät dann aber in Rücklage und kommt zu Fall. Passiert ist ihm zum Glück nichts, allerdings war´s das vorzeitig für Taylor.

Luke Winters (USA, 1.53,34)

Sehr engagierter Beginn von Winters, der dann aber etwas zu sehr ins Rutschen gerät und wichtige Zeit verliert. Winters kann sich aber fangen und bringt die Führung nach unten! Der US-Amerikaner schiebt sich auf die Eins!

Ramon Zenhäusern (SUI, 1.54,40)

Einen Platz weiter nach hinten geht es für Ramon Zenhäusern, der schon im ersten Lauf nicht zufrieden war und auch nun keine gute Linie findet.

Anton Tremmel (GER, 1.54,30)

Tremmel ist im Mittelteil zu vorsichtig und fährt auf Sicherheit. Das kostet natürlich Zeit und bringt dem Deutschen vorerst nur Platz Sechs. Tremmel zeigt sich dementsprechend auch nicht allzu zufrieden.

Marc Rochat (SUI, 1.56.24)

Einige Fahrer haben mit der Bodenwelle vor dem Schlussteil ihre Probleme. So auch Rochat, der die Richtung verliert und gerade so einen Ausrutscher vermeiden kann. Die Zeit ist allerdings nicht gut und der Eidgenosse landet auf der Acht.

Luca Aerni (SUI, 1.53,52)

Der neue Führende kommt aus der Schweiz! Zwar verliert Aerni im Schlussabschnitt noch zwei Zehntel, zuvor aber konnte er sich ein wenig Zeit herausfahren und schiebt sich an die Spitze.

Filip Zubcic (CRO, 1.54,94)

Deutlich schlechter läuft es allerdings für den Teamkollegen. Filip Zubcic ist mutig, aber ohne gute Linie unterwegs und reiht sich auf Platz Fünf ein.

Samuel Kolega (CRO, 1.53,63)

Mit der Nummer 41 hatte sich der Kroate in den zweiten Lauf gefahren und kann dort vor allem im Schlussteil auftrumpfen. Kolega übernimmt die Führung!

Giuliano Razzoli (ITA, DNF)

Razzoli ist der einzige Italiener, der es am heutigen Tage in den zweiten Lauf geschafft hat. Nichtsdestotrotz geht er am Ende leer aus, denn im Mittelteil scheidet er aus. Es bleibt ein gebrauchter Tag für die Italiener.

Michael Matt (AUT, 1.54,10)

Gegen den Schlussteil von Read zieht Matt nun den Kürzeren. Bei der letzten Zwischenzeit hatte der Österreicher noch vorne gelegen, am Ende fällt er hinter den Kanadier auf die Drei zurück.

Erik Read (CAN, 1.53,94)

Guter Auftritt von Erik Read, der deutlich besser unterwegs ist, als noch im ersten Lauf. Der Kanadier ist vor allem im Schlussteil sehr locker und gut dabei und reiht sich auf der Zwei ein.

Armand Marchant (BEL, 1.56,58)

Der Belgier war nach dem ersten Lauf zeitgleich mit Kristoffersen und ist auch jetzt nah dran am Norweger. In der Einfahrt zum Schlussteil patzt er jedoch und verliert knappe zwei Sekunden auf die Spitze.

Henrik Kristoffersen (NOR, 1.53,85)

Nach seinem schwachen ersten Lauf gilt es für Henrik Kristoffersen, noch möglichst viele Punkte mitzunehmen. Der Norweger macht zumindest seine Hausaufgaben und setzt einen starken Lauf in den Schnee. Mal sehen, wie viele Positionen er damit klettern kann.

Matej Vidovic (CRO, 1.55,30)

Auf dem neu gesteckten Kurs zeigt der Kroaten den ersten Lauf und macht keine großartigen Fehler. Was die Zeit wert ist, werden die nächsten Läufer zeigen.

Ski alpin: Slalom der Herren in Flachau JETZT im Liveticker - Vor Beginn des 2. Laufs

Willkommen zurück!

In knapp 10 Minuten geht es weiter in Flachau! Der zweite Durchgang im Slalom steht auf dem Programm. Es ist der letzte Durchgang vor dem Weltcupfinale und er wird eröffnet von Matej Vidovic. Favorit ist natürlich Johannes Strolz auf der Eins, hinter ihm dürfte es besonders spannend werden.

Ski alpin: Slalom der Herren in Flachau - Die Ergebnisse des 1. Laufs

RangNameZeit
1Johannes Strolz (AUT)0.53,58
2Atle Lie McGrath (NOR)+0.97
3Clement Noel (FRA)+1.00
4Daniel Yule (SUI)+1.06
5David Ryding (GBR)+1.09
6Manuel Feller (AUT)+1.22
7Lucas Braathen (NOR)+1.33
8Sebastian Foss Solevaag (NOR)+1.35
9Marco Schwarz (AUT)+1.38
10Joaquim Salarich (ESP)+1.39
10Alexis Pinturault (FRA)+1.39
12Linus Strasser (GER)+1.56

Ski alpin: Slalom der Herren in Flachau - Der 1. Lauf im Liveticker zum Nachlesen

2. Lauf beginnt um 20.45 Uhr

Der zweite und entscheidende Durchgang nimmt um 20.45 Uhr seinen Anfang. Ab 20.30 Uhr sind wir hier wieder für Euch mit dem Ticker am Start. Bis dahin!

Strolz brilliant

Absolutes Highlight des ersten Durchgangs war natürlich der Lauf vom Österreicher Johannes Strolz. Mit fast einer Sekunde Vorsprung führt der 29-Jährige aktuell. Das Rennen hinter ihm ist dafür umso spannender: Gerade einmal 12 Hundertstel trennen den Norweger McGrath - die absolute Überraschung des Tages - auf Rang zwei vom Briten Ryding an Rang fünf.

Ski alpin: Slalom der Herren in Flachau JETZT im Liveticker - Ende des 1. Durchgangs

Der erste Durchgang ist beendet!

Das war er, der erste Durchgang des Slaloms in Flachau. An der Spitze des Feldes thront Johannes Strolz, der sich mit einer tollen Fahrt einen ordentlichen Vorsprung herausfahren konnte. Er verweist Atle McGrath und Clement Noel auf die Plätze. Im Kampf um den Weltcup hat Lucas Braathen aktuell gute Karten, der Norweger ist auf der Sieben, während Teamkollege Kristoffersen nur auf dem 28. Platz rangiert. Wie viele Punkte Braathen gutmachen kann und wer das Rennen gewinnt, wird sich ab 20:45 Uhr im zweiten Durchgang entscheiden. Bis später!

Simon Rueland (AUT, 0.56,67) Adrian Meisen (GER, DNF)

Auch Adrian Meisen beendet dieses Rennen nicht. Der Deutsche scheidet vorzeitig aus. Simon Rueland aus Österreich hingegen fährt immerhin auf die 33 vor, ist damit aber auch nicht dabei im zweiten Durchgang.

Alexander Schmid (GER, DNF), Fabian Himmelsbach (GER, DNF) David Ketterer (GER, 0.56,93)

Schmid und Himmelsbach leisten sich leider einen unschönen Doppelpack. Die beiden Deutschen scheidet direkt hintereinander aus. Etwas besser läuft es für David Ketterer, der auf Platz 35 aber ebenfalls draußen ist.

Fadri Janutin (SUI, 0.56,63); Anton Tremmel (GER, 0.55,70)

Fadri Janutin ist im zweiten Durchgang nicht mit dabei. Der Schweizer sortiert sich zwar auf der 30 ein, rutscht dann aber nach hinten. Anton Tremmel zaubert nämlich einen starken Lauf in den Schnee und platziert sich auf der 19.

Reto Schmidiger (SUI, DNF); Dominik Raschner (AUT, DNF)

Auch für den nächsten Schweizer endet das Rennen vorzeitig. Schmidiger scheidet ebenfalls im Mittelteil aus. Raschner ereilt nur kurz danach das gleiche Schicksal.

Sandro Simonet (SUI, DNF); Marc Digruber (AUT, 0.56,78)

Für den Schweizer ist das Rennen vorzeitig beendet. Simonet scheidet nach einem Fehler im Mittelteil aus. Marc Digruber reiht sich auf der 28 ein und muss nun kräftig um den zweiten Durchgang zittern.

Manfred Mölgg (ITA, 0.58,87)

Ein großer verlässt die Bühne! Der Italiener schwingt sich ein letztes Mal die Piste herunter und wird im Ziel von den anderen Fahrern gefeiert. Schöne Bilder in Flachau!

Die besten 30 sind unten!

Die Top 30 sind nun im Ziel. An der Spitze wird sich vermutlich nicht mehr allzu viel tun. Bei interessanten Entwicklungen melden wir uns aber natürlich umgehend zurück.

Simon Maurberger (ITA, 0.57,47)

Das war nichts! Maurberger reiht sich in den schwachen Tag der Italiener ein und platziert sich lediglich auf der 28.

Marc Rochat (SUI, 0.55,71)

Ziemlich gute Karten in Sachen zweiten Lauf hat hingegen Marco Rochat. Der Schweizer schiebt sich mit einem guten Auftritt auf Platz 18.

Armand Marchant (BEL, 0.56,25)

Noch weiter nach hinten geht es für Marchant. Der Belgier reiht sich auf der 24 ein und muss damit natürlich ebenfalls zittern.

Erik Read (CAN, 0.56,22)

Unzufriedenes Gesicht bei Erik Read. Der Kanadier landet auf der 22 und muss nun vielleicht sogar um den zweiten Durchgang bangen.

Tanguy Nef (SUI, 0.55,18)

Ganz wichtiger Schlussspurt von Nef! Der Schweizer war lange Zeit nur auf Kurs in Richtung Platz 20, kann sich mit dem letzten Abschnitt aber noch auf die 13 fahren.

Joaquim Salarich (ESP, 0.54,97)

Starker Auftritt von Salarich! Der Spanier ist vor allem im oberen Abschnitt richtig stark unterwegs und darf sich im Ziel über eine Top-Ten-Platzierung freuen.

Fabio Gstrein (AUT, 0.55,30)

Ziemlich ähnlich ergeht es nun auch Fabio Gstrein, der sich hauchzart von Gstrein setzen kann. Der Österreicher hatte vor allem im Mittelteil leichte Schwierigkeiten.

Timon Haugan (NOR, 0.55,33)

Die Platzierung hört sich für Haugan mit Position 13 erstmal nicht optimal an, die Zeit ist allerdings in Ordnung. Der Norweger liegt nur eine halbe Sekunde hinter Platz Sechs.

Albert Popov (BUL, DNF)

Popov ist etwas zu wild unterwegs und verliert im Mittelteil das Gleichgewicht. Der Bulgare verhindert einen Sturz, fädelt aber dennoch ein und ist ausgeschieden.

Atle Lie McGrath (NOR, 0.54,55)

Bockstarker Auftritt von McGrath! Der Norweger ist vor allem im Schlussabschnitt richtig stark unterwegs und fährt tatsächlich auf die Zwei vor. Die Freude darüber ist im Ziel natürlich groß!

Luca Aerni (SUI, 0.55,87)

Bei der ersten Zwischenzeit liegt Aerni bereits auf Rang Elf. Der Schweizer kommt danach nicht viel besser ins Rennen. Am Ende reiht sich der Eidgenosse auf Position 13 ein.

Kristoffer Jakobsen (SWE, DNF)

Der erste Ausfall des Tages geht auf das Konto von Jaokobsen, der bei einer schnellen Kombination im Mittelteil mit dem Innenski auf den Außenski kommt und zu Boden geht.

Michael Matt (AUT, 0.56,11)

Wahrscheinlich lässt mittlerweile auch die Strecke etwas nach und so haben es die Akteure natürlich auch schwerer. Auch für Michael Matt reicht es nicht zu mehr als Position 15.

Tommaso Sala (ITA, 0.57.41)

Kein guter Tag aus italienischer Sicht. Nach den schwachen Auftritten von Razzoli und Vinatzer landet Tommaso Sala nun sogar auf dem letzten Platz.

Filip Zubcic (CRO, 0.55,98)

Die Abstände bleiben in dieser Phase groß. Auch Filip Zubcic fällt weit zurück und reiht sich lediglich auf der 13 ein.

Alex Vinatzer (ITA, 0.56,87)

Vinatzer ist zunächst zu vorsichtig unterwegs und leistet sich im Schlussteil dann sogar noch einen großen Patzer. Der Italiener verliert beinahe sein komplettes Tempo und landet auf dem letzten Platz.

Giuliano Razzoli (ITA, 0.56,04)

Keine gute Fahrt von Razzoli. Der Italiener findet seine Linie nicht und reiht sich mit knappen 2,5 Sekunden Rückstand weit hinten im Feld ein.

Daniel Yule (SUI, 0.54,64)

Dass die Piste hier durchaus noch etwas hergibt, zeigt nun Daniel Yule. Der Schweizer schiebt sich mit einem engagierten Auftritt auf den dritten Platz.

Ramon Zenhäusern (SUI, 0.55.64)

Vor eben diesem Henrik Kristoffersen reiht sich nun Ramon Zenhäusern ein. Der Schweizer hat knappe zwei Sekunden Rückstand und ist damit nicht zufrieden.

Lucas Braathen (NOR, 0.54,91)

In etwa dieser Region reiht sich nun auch Lucas Braathen ein. Damit liegt der Norweger im Zweikampf um die Kristallkugel allerdings deutlich vor Kristoffersen, der als Startfahrer ja patzte.

Marco Schwarz (AUT, 0.54,96)

Die Sekunde Vorsprung von Johannes Strolz macht den Blick auf die Zeiten nun etwas schwerer. Schwarz ist mit 1,4 Sekunden Rückstand jetzt weit von der Führung entfernt, für den Rest aber absolut in Schlagdistanz.

Johannes Strolz (AUT, 0.53,58)

Was für ein Start von Strolz! Der Österreicher drückt im oberen Abschnitt mächtig aufs Tempo und nimmt diesen Schwung mit! Mit einer Sekunde Vorsprung übernimmt der Österreicher die Führung. Ein ganz starker Auftritt!

Alexis Pinturault (FRA, 0.54,97)

Diesen Platz macht ihm nun Pinturault streitig. Der Franzose fährt eine aggressive Linie und kann sich trotz einiger Rutschphasen knappe vier Zehntel hinter seinem Teamkollegen platzieren.

Linus Straßer (GER, 0.55,14)

Kein guter oberer Teil von Straßer, der dort bereits knappe vier Zehntel verliert. Der Deutsche kommt danach besser ins Rennen und kann sich auf der Fünf platzieren. Damit ist er zumindest in Schlagdistanz.

Loic Meillard (SUI, 0.55,25)

Der Schweizer blickt enttäuscht auf die Anzeigetafel. Gerade im oberen Abschnitt hat er Probleme und fällt sogar auf knappe sieben Zehntel zurück.

Clement Noël (FRA, 0.54,58)

Im oberen Teil ist der Franzose etwas unruhig unterwegs, dann aber findet Noel seine Linie. Es reicht schlussendlich knapp zur Führung, der zweite Lauf wird dann sogar von seinem Trainer gesteckt.

Manuel Feller (AUT, 0.54,80)

Zu brave Fahrt von Feller, der zwar keine großen Fehler macht, aber vielleicht etwas zu kontrolliert unterwegs ist. Platz Zwei für den Norweger.

David Ryding (GBR, 0.54,67)

Den Fehler der beiden Norweger macht sich Ryding zunutze. Der Engländer ist zwar zuvor deutlich hinten, überholt seine Gegner dann aber. Auch das wird allerdings nicht die Bestzeit bleiben.

Sebastian Foss Solevaag (NOR, 0.54,93)

Der Skandinavier ist ziemlich ähnlich unterwegs, wie sein Teamkollege. Auch Foss Solevag hat bei der letzten Bodenwelle einen kleinen Wackler, sein Fehler ist allerdings deutlich kleiner und so übernimmt er deutlich die Führung.

Henrik Kristoffersen (NOR, 0:56,25)

Auf dem Weg zur Kristallkugel legt der Norweger einen guten Start hin. Im oberen Teil gibt Kristoffersen richtig Gas, leistet sich beim Übergang in den Zielabschnitt aber einen groben Patzer und steht quer. Die Zeit ist damit natürlich dahin.

Ski alpin: Slalom der Herren in Flachau heute im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Schweizer wollen klettern

Für die Schweiz machen in diesem Slalom-Winter gleich zwei Läufer fleißig Punkte. Loic Meillard und Daniel Yule reihen sich momentan auf den Plätzen Sechs und Sieben im Weltcup ein. Auf die Spitze hat man nur noch theoretische Chancen, die Top Fünf fassen die beiden Eidgenossen aber ganz sicher ins Auge. Was ist heute drin für die beiden Schweizer?

Vor Beginn: In der Spitze zu wenig

Mit Michael Matt, Marco Schwarz, Johannes Strolz und Manuel Feller haben die Österreicher gleich vier Leute unter den besten 17 Slalom-Fahrern in dieser Saison. Allerdings kann sich nur letztgenannter Manuel Feller in den Top Ten behaupten. Der ÖSV-Starter ist aktuell Fünfter im Weltcup. In der Summe ist das etwas zu wenig für die ambitionierte Alpenrepublik.

Vor Beginn: Straßer noch mit Chancen!

Das heutige Rennen ist der letzte Slalom vor dem Weltcupfinale. Den Slalom-Weltcup führen derzeit mit Kristoffersen und Braathen zwei Norweger an. Hinter ihnen bringt sich Linus Straßer in Stellung, um vielleicht nochmal einen Angriff auf die kleine Kristallkugel zu starten. Mit knappen 80 Punkten Rückstand müsste da allerdings schon einiges passieren.

Vor Beginn: Herzlich willkommen!

Guten Abend und hallo zum Slalom in Flachau! Als Ersatz für das Rennen in Zagreb geht es in der technischen Königsdisziplin am heutigen Mittwoch ab 17:45 Uhr auf die Piste!

Vor Beginn: Im österreichischen Flachau findet heute der vorletzte Slalom des Weltcups statt. Aktuell Führender im Slalom-Weltcup ist der Norweger Henrik Kristoffersen mit 356 Punkten. Dahinter liegt Lucas Braathen mit 307 Punkten. Auf Rang drei kommt bereits der Deutsche Linus Straßer mit 278 Zählern.

Vor Beginn: Der erste Durchgang geht um 17.45 Uhr los. Der zweite Lauf beginnt um 20.45 Uhr.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Slalom der Herren in Flachau.

Ski alpin: Slalom der Herren in Flachau heute im TV und Livestream

Das Rennen überträgt heute Eurosport im Free-TV und im Livestream. Für den Livestream wird ein Abonnement benötigt, das monatlich 6,99 Euro kostet und zudem auch Zugriff auf Eurosport 2 verschafft.

Ebenso könnt Ihr den Eurosport-Livestream auch mit einem DAZN-Abo abrufen.

Die Kosten für das DAZN-Abo belaufen sich auf 29,99 Euro pro Monat und 274,99 Euro pro Jahr.

Ski alpin: Der Stand im Weltcup der Herren

PlatzNamePunkte
1.Marco Odermatt1239
2.Aleksander Aamodt Kilde1050
3.Matthias Mayer836
4.Beat Feuz734
5.Henrik Kristoffersen659
6.Vincent Kriechmayr640
7.Dominik Paris622
8.Manuel Feller522
9.Niels Hintermann492
10.Alexis Pinturault449
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung