Cookie-Einstellungen

Forbes-Liste: Die Topverdiener im Sport im Jahr 2000

 
Schaut man sich die Topverdiener im Sport des vergangenen Jahres an, sieht man viele Fußballer ganz vorn: Ronaldo, Messi, Neymar ... Aber wie war das vor 20 Jahren? SPOX zeigt die Sportler, die 2000 den größten Reibach machten.
© getty

Schaut man sich die Topverdiener im Sport in der Saison 2019/20 an, sieht man viele Fußballer ganz vorn: Ronaldo, Messi, Neymar ... Aber wie war das vor 20 Jahren? SPOX zeigt die Sportler, die 2000 den größten Reibach machten.

So viel sei verraten: Ein Deutscher spielt ganz oben mit - und einer, der gar nicht mehr spielte. Wer nach Fußballern, Tennis-Stars oder Quarterbacks sucht, dürfte überrascht sein ... (Damals errechnete Forbes seine Liste übrigens nach Kalenderjahren)
© getty
So viel sei verraten: Ein Deutscher spielt ganz oben mit - und einer, der gar nicht mehr spielte. Wer nach Fußballern, Tennis-Stars oder Quarterbacks sucht, dürfte überrascht sein ... (Damals errechnete Forbes seine Liste übrigens nach Kalenderjahren)
Platz 10: KEVIN GARNETT (NBA) - 21 Millionen US-Dollar
© getty
Platz 10: KEVIN GARNETT (NBA) - 21 Millionen US-Dollar
KG hatte bei den Minnesota Timberwolves im Oktober 1997 einen damals unerreichten Siebenjahresvertrag über 126 Millionen Dollar unterschrieben. 2000 wurde er im MVP-Voting Zweiter - und gewann in Sydney Gold mit den USA.
© getty
KG hatte bei den Minnesota Timberwolves im Oktober 1997 einen damals unerreichten Siebenjahresvertrag über 126 Millionen Dollar unterschrieben. 2000 wurde er im MVP-Voting Zweiter - und gewann in Sydney Gold mit den USA.
Platz 9: OSCAR DE LA HOYA (Boxen) - 23 Millionen US-Dollar
© imago images / UPI Photo
Platz 9: OSCAR DE LA HOYA (Boxen) - 23 Millionen US-Dollar
Der "Golden Boy" gewann insgesamt elf WM-Titel in sechs Gewichtsklassen und war damals der größte Pay-per-View-Magnet auf dem Planeten. 2000 bestritt er 2 Kämpfe (Sieg gegen Derrell Coley, Niederlage gegen Shane Mosley). Oh, und eine CD nahm er auch auf.
© getty
Der "Golden Boy" gewann insgesamt elf WM-Titel in sechs Gewichtsklassen und war damals der größte Pay-per-View-Magnet auf dem Planeten. 2000 bestritt er 2 Kämpfe (Sieg gegen Derrell Coley, Niederlage gegen Shane Mosley). Oh, und eine CD nahm er auch auf.
Platz 8: LENNOX LEWIS (Boxen) - 23 Millionen US-Dollar
© getty
Platz 8: LENNOX LEWIS (Boxen) - 23 Millionen US-Dollar
Der letzte "undisputed" Champion im Schwergewicht, der alle WM-Gürtel gleichzeitig hielt, hatte ein Jahr zuvor Evander Holyfield besiegt. 2000 knockte er unter anderem Francois Botha aus (TKO, 2. Runde).
© getty
Der letzte "undisputed" Champion im Schwergewicht, der alle WM-Gürtel gleichzeitig hielt, hatte ein Jahr zuvor Evander Holyfield besiegt. 2000 knockte er unter anderem Francois Botha aus (TKO, 2. Runde).
Platz 7: SHAQUILLE O'NEAL (NBA) - 24 Millionen US-Dollar
© getty
Platz 7: SHAQUILLE O'NEAL (NBA) - 24 Millionen US-Dollar
Der dominanteste Center seiner Zeit war überlebensgroß - und zwar nicht nur auf dem Parkett. Mit den Lakers gewann er 2000 den ersten von drei Titeln und seinen einzigen MVP-Award.
© getty
Der dominanteste Center seiner Zeit war überlebensgroß - und zwar nicht nur auf dem Parkett. Mit den Lakers gewann er 2000 den ersten von drei Titeln und seinen einzigen MVP-Award.
Platz 6: DALE EARNHARDT (Nascar) - 24,5 Millionen US-Dollar
© getty
Platz 6: DALE EARNHARDT (Nascar) - 24,5 Millionen US-Dollar
Earnhardt war längst eine lebende Nascar-Legende, als er 2000 im Alter von 49 seinen dritten Frühling erlebte und mehrere Rennen gewann. Im Februar 2001 kam er bei einem Crash in der letzten Runde der Daytona 500 ums Leben.
© getty
Earnhardt war längst eine lebende Nascar-Legende, als er 2000 im Alter von 49 seinen dritten Frühling erlebte und mehrere Rennen gewann. Im Februar 2001 kam er bei einem Crash in der letzten Runde der Daytona 500 ums Leben.
Platz 5: GRANT HILL (NBA) - 26 Millionen US-Dollar
© getty
Platz 5: GRANT HILL (NBA) - 26 Millionen US-Dollar
Hill galt damals als möglicher Jordan-Nachfolger und war eine extrem beliebte Werbefigur. Sein Trade zu den Orlando Magic rechnete sich ebenfalls: Er unterschrieb für sieben Jahre und 92,8 Millionen Dollar.
© getty
Hill galt damals als möglicher Jordan-Nachfolger und war eine extrem beliebte Werbefigur. Sein Trade zu den Orlando Magic rechnete sich ebenfalls: Er unterschrieb für sieben Jahre und 92,8 Millionen Dollar.
Platz 4: MICHAEL JORDAN (NBA) - 37 Millionen US-Dollar
© getty
Platz 4: MICHAEL JORDAN (NBA) - 37 Millionen US-Dollar
1998 war MJ bei den Bulls zurückgetreten, aber das tat seiner Beliebtheit keinen Abbruch - und spülte vor allem mit seinen Air Jordans Geld in die Kassen. 2000 wurde er Teileigner der Wizards - für die er ein Jahr später noch mal zurückkehrte.
© getty
1998 war MJ bei den Bulls zurückgetreten, aber das tat seiner Beliebtheit keinen Abbruch - und spülte vor allem mit seinen Air Jordans Geld in die Kassen. 2000 wurde er Teileigner der Wizards - für die er ein Jahr später noch mal zurückkehrte.
Platz 3: MIKE TYSON (Boxen) - 48 Millionen US-Dollar
© getty
Platz 3: MIKE TYSON (Boxen) - 48 Millionen US-Dollar
"Iron Mike" war 2000 längst eine Skandalnudel und über seinen sportlichen Zenit hinweg. Aber die Zuschauer wollten ihn immer noch sehen. Dreimal stieg er in diesem Jahr in den Ring - dreimal gab es vorzeitige Siege.
© getty
"Iron Mike" war 2000 längst eine Skandalnudel und über seinen sportlichen Zenit hinweg. Aber die Zuschauer wollten ihn immer noch sehen. Dreimal stieg er in diesem Jahr in den Ring - dreimal gab es vorzeitige Siege.
Platz 2: TIGER WOODS (Golf) - 53 Millionen US-Dollar
© getty
Platz 2: TIGER WOODS (Golf) - 53 Millionen US-Dollar
Im Jahr 2000 war Woods eine wahre Naturgewalt: Mit erst 24 stellte er unzählige Rekorde auf und gewann drei Majors - darunter die US Open mit 15 (!) Schlägen Vorsprung. Über neun Millionen Dollar Preisgeld verdiente er, dazu kamen Sponsoren.
© getty
Im Jahr 2000 war Woods eine wahre Naturgewalt: Mit erst 24 stellte er unzählige Rekorde auf und gewann drei Majors - darunter die US Open mit 15 (!) Schlägen Vorsprung. Über neun Millionen Dollar Preisgeld verdiente er, dazu kamen Sponsoren.
Platz 1: MICHAEL SCHUMACHER (Formel 1) - 59 Millionen US-Dollar
© getty
Platz 1: MICHAEL SCHUMACHER (Formel 1) - 59 Millionen US-Dollar
2000 gewann Schumi neun Rennen und seinen ersten von fünf Titeln bei Ferrari. Schon damals strich er allein von seinem Rennstall 75 Millionen Mark (Wechselkurs zum Dollar damals ca. 1:2) pro Jahr ein, dazu kamen Fanartikel und Sponsoren.
© getty
2000 gewann Schumi neun Rennen und seinen ersten von fünf Titeln bei Ferrari. Schon damals strich er allein von seinem Rennstall 75 Millionen Mark (Wechselkurs zum Dollar damals ca. 1:2) pro Jahr ein, dazu kamen Fanartikel und Sponsoren.
1 / 1
Werbung
Werbung