Mehrsport

Judo-Superstar Teddy Riner nach neun Jahren und 154 Siegen geschlagen

SID
Nach 154 Siegen wieder geschlagen: Judo-Volksheld Teddy Riner.
© getty

Eine der beeindruckendsten Siegesserien im Weltsport ist gerissen: Frankreichs "unschlagbarer" Judo-Volksheld Teddy Riner hat ausgerechnet beim Heim-Grand-Slam in Paris seine erste Niederlage nach mehr als neun Jahren und 154 gewonnenen Kämpfen kassiert.

Im Achtelfinale der Schwergewichtsklasse über 100 kg unterlag der achtmalige Weltmeister und zweimalige Olympiasieger dem japanischen Weltranglistenzehnten Kokoro Kageura.

Riner (30) hatte zuletzt bei der WM 2010 im Finale der offenen Gewichtsklasse umstritten gegen den Japaner Daiki Kamikawa verloren. Seine letzte Niederlage in einem Schwergewichtskampf lag sogar fast zwölf Jahre zurück: Als 19-Jähriger war der 2,04 m große und 130 kg schwere Modellathlet im Olympia-Halbfinale von Peking gegen den Usbeken Abdullo Tangrijew unterlegen.

Riner hatte zuletzt eine lange Pause eingelegt, die Saison 2018 komplett ausgelassen und im Jahr 2019 nur zwei Wettkämpfe bestritten. Bei Olympia 2020 in Tokio will er nach dem Japaner Tadahiro Nomura (1996, 2000, 2004) als erst zweiter Judoka sein drittes Gold holen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung