Mehrsport

Teurer und später: Probleme bei Münchner SAP Garden

SID
So soll der SAP Garden nach seiner Fertigstellung aussehen.
© imago images

Teurer und später als geplant: Der millionenschwere Münchner SAP Garden wird zum Problemfall. Die Eröffnung der neuen Heimspielstätte von DEL-Klub Red Bull München und Basketball-Meister FC Bayern ist nun erst für die zweite Jahreshälfte 2022 geplant.

Dann soll in der 11.500 Zuschauer fassenden Arena im Münchner Olympiapark im Rahmen der European Championships (11. bis 21. August) die Turn-EM stattfinden.

Die Baukosten sollen wegen der Probleme von ursprünglich 100 auf 150 Millionen Euro steigen. Eigentlich sollte die neue Halle zu Beginn der Eishockey-Saison 2021/22 im Spätsommer 2021 fertig sein, Red Bull wollte dann aus der Olympia-Eishalle komplett in den nahen Garden umziehen.

Die Bayern-Basketballer, die weiterhin auch im Audi Dome spielen wollen, planen mit etwa 15 Begegnungen pro Saison im Garden.

Die Münchner Sport-Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD) bestätigte der Abendzeitung, "dass wir inzwischen von einer Eröffnung 2022 ausgehen." Vonseiten des dreimaligen Eishockeymeisters wurde als Zeitpunkt die zweite Jahreshälfte genannt. Der Baubeginn sei für Jahresanfang 2020 avisiert. Über die Gründe für die Verzögerung wollten sich weder die Stadt noch die beteiligten Klubs äußern. Laut AZ soll verunreinigtes Grundwasser verantwortlich sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung