Mehrsport

Deutsche Judoka scheitern bei WM früh

Von SID
Die deutschen Judoka haben bei den Weltmeisterschaften in Tokio am sechsten Wettkampftag eine weitere Medaille klar verpasst.
© getty

Die deutschen Judoka haben bei den Weltmeisterschaften in Tokio am sechsten Wettkampftag eine weitere Medaille klar verpasst. Der frühere Vizeweltmeister Karl-Richard Frey (Leverkusen) verlor in der Klasse bis 100 kg in Runde zwei, Anna-Maria Wagner (Ravensburg) und Luise Malzahn (Halle/beide 78 kg) scheiterten bereits an ihren Auftakthürden.

Am Mittwoch hatte Martyna Trajdos (Zweibrücken) dem deutschen Judo-Bund (DJB) mit Bronze das bis dato einzige Edelmetall beschert, zwei Medaillen hatte der Verband vor den Titelkämpfen als Ziel ausgegeben.

Am Samstag stehen die letzten Einzelwettkämpfe mit Jasmin Külbs (Zweibrücken/über 78 kg) und Johannes Frey (Düsseldorf/über 100 kg) auf dem Programm, ehe die WM am Sonntag mit dem Mixed-Wettbewerb abgeschlossen wird.

Neben Edelmetall geht es im Mutterland des Judos auch um wichtige Ranglistenpunkte für die Olympia-Qualifikation.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung