Mehrsport

World Series of Poker 2019: Deutscher Hossein Ensan Chipleader vor dem Final Table

Von SPOX
Das Main Event der World Series of Poker wird wie jedes Jahr in Las Vegas ausgetragen.
© getty

Beim Main Event der World Series of Poker 2019 hat der Deutsch-Iraner Hossein Ensan gute Chancen auf den Sieg und das Preisgeld von zehn Millionen US-Dollar: Ensan geht als komfortabler Chipleader in den Final Table und könnte der zweite deutsche Gewinner des Main Events werden.

Der 55 Jahre alte Ensan, der seit 28 Jahren in Deutschland lebt und in Münster wohnt, hat nach sieben Tagen, in denen tausende Teilnehmer auf die finalen neun Akteure reduziert wurden, 177 Millionen in Chips auf dem Konto. Damit führt er klar vor Garry Gates (USA), der 99,3 Millionen in Chips erspielt hat.

In der Nacht von Sonntag auf Montag wird weitergespielt und die Teilnehmerzahl von neun auf sechs Spieler reduziert, am Montag von sechs auf drei Spieler. Am Dienstag wird der neue Champion feststehen. Neun Männer sind noch dabei, bekannte Poker-Superstars wie Phil Ivey oder Daniel Negreanu haben es allerdings nicht an den Final Table geschafft.

"Was soll ich sagen? Geld ist für alle sehr wichtig, aber so viel Geld ... ich weiß nicht", sagte Ensan am Samstag. "Ich werde einfach ganz normal weiterspielen. Morgen ist frei, danach habe ich viel Arbeit vor mir." Eine Million Dollar Preisgeld hat Ensan bereits sicher, auch wenn er als Neunter ausscheiden sollte.

Ein Deutscher Pokerprofi hat das Main Event der WSOP in Las Vegas bereits gewonnen: Pius Heinz triumphierte im Jahr 2011 und gewann damals 8,7 Millionen Dollar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung