Mehrsport

Gruber holt Gesamtweltcup

SID
Florian Gruber hatte am Ende nur einen Punkt Vorsprung

Der Garmischer Florian Gruber hat beim Kitesurf-Weltcup auf Fehmarn wie schon im Vorjahr den Gesamtsieg in der Racing-Disziplin Foil geholt. Gruber war am Dienstag nach drei Siegen in vier Läufen als Führender in den letzten Wettkampf-Tag gegangen.

Gruber hatte jedoch mit Materialproblemen zu kämpfen und gewann am Ende nur mit einem Punkt Vorsprung auf seinen Konkurrenten Adrian Geislinger aus Österreich.

"Das ist der Wahnsinn. Nach 2015 stehe ich beim größten Kitesurf-Event der Welt wieder ganz oben. Aber diesmal war es eine sehr enge Kiste und ich musste bis zum Schluss zittern", sagte der 22-Jährige.

Im Foil gleiten die Fahrer auf einer schwertartigen Verlängerung, die sich unter dem Board befindet, über das Wasser. Schon bei niedrigen Windstärken können Geschwindigkeiten von mehr als 50 km/h erreicht werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung