Cookie-Einstellungen
Sonstiges

Wasserballer verpassen WM-Viertelfinale

SID
Nebojsa Novoselac hatte sich sein WM-Debüt sicher anders vorgestellt
© getty

Die deutschen Wasserballer haben beim WM-Debüt des neuen Bundestrainers Nebojsa Novoselac 4:8 gegen Australien verloren und somit das Viertelfinale verpasst.

Die stark verjüngte Auswahl des DSV unterlag im Achtelfinale in Barcelona gegen Australien mit 4:8 (0:2, 2:2, 0:1, 2:3). Der Nachfolger des langjährigen Chefcoaches Hagen Stamm verfehlte damit bei seinem ersten großen Turnier das vorgegebene Ziel. Zuletzt hatte das DSV-Team 2005 bei einer WM die Runde der letzten Acht nicht erreicht.

Im 1992er Olympiabecken Bernat Picornell erzielten Heiko Nossek (2), Maurice Jüngling (1) und Julian Real (1) vor den Augen von Ex-Bundestrainer Stamm die Tore für den EM-Fünften, der die Vorrundengruppe D als Zweiter abgeschlossen hatte. Während das Novoselac-Team bereits nach vier WM-Spielen abreisen muss, trifft Australien am Dienstag im Viertelfinale auf Olympiasieger Kroatien.

Kong erhält Vorzug vor Schenkel

Novoselac gab im Tor dem erfahreneren Roger Kong den Vorzug vor dem Duisburger Moritz Schenkel. Der 28-Jährige ließ gleich die ersten beiden Bälle aufs Tor passieren, schnell lag die DSV-Sieben mit 0:2 zurück. Im Angriff gelang zunächst gar nichts, erst nach neun Minuten erzielte Nossek den ersten Treffer.

Zur zweiten Halbzeit wechselte Novoselac Schenkel ein. Das Problem war jedoch weiter die Offensive. Auch ihre Überzahlsituationen nutzten die deutsche Mannschaft nicht konsequent.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung