-->
Cookie-Einstellungen
Sonstiges

Kanuten Brendel und Hoff holen EM-Gold

SID
Sebastian Brendel hat im Canadier EM-Gold in Zagreb geholt
© Getty

Medaillenflut auf dem Jarunsee: Die deutschen Kanuten haben bei der Rennsport-EM in Zagreb am ersten Finaltag mit drei Titeln und dreimal Silber geglänzt. Sechs Wochen vor dem Beginn der Rennen bei den Sommerspielen in London wurden dabei alle drei Titel in olympischen Bootsklassen gewonnen.

"Das war richtig toll. Es wäre klasse, wenn es bei Olympia auch so läuft", meinte Sportdirektor Jens Kahl: "Das ist ja schon die halbe Miete." In allen fünf von zwölf bereits absolvierten Olympia-Bootsklassen schaffte es die neuerdings "weiße Flotte" mit pinkfarbenem Streifen auf das EM-Podest. Die restlichen Endläufe finden am Sonntag statt.

Frauen-Viererkajak überzeugt

Canadier Sebastian Brendel und Kajakfahrer Max Hoff verteidigten über 1.000 Meter ihre Titel erfolgreich. Der von der viermaligen Olympiasiegerin Katrin Wagner-Augustin angeführte Viererkajak mit Carolin Leonhardt (Mannheim), Franziska Weber und Tina Dietze behauptete sich über 500 Meter deutlich vor Weißrussland und Ungarn.

"Ich bin in guter Form, mein Fokus liegt auf dem Mannschaftsboot", sagte die 34-jährige Wagner-Augustin. Die nach ihrer Babypause zurückgekehrte Potsdamerin, die mit dem elfmonatigen Söhnchen Emil und Ehemann Lars Augustin nach Kroatien gereist ist, paddelt am Sonntag auch noch im Einerkajak um eine Medaille. Dies soll zugleich ein Test für einen möglichen London-Start als Solistin sein.

Hoff erleichtert

Zweite Plätze belegten der Zweierkajak Martin Hollstein/Andreas Ihle und der Zweiercanadier Peter Kretschmer/Kurt Kuschela über einen Kilometer. Die einzige der sechs Medaille in einem nichtolympischen Boot holte Silke Hörmann, die im Einerkajak ebenfalls auf der langen Distanz Zweite wurde.

"Jetzt bin ich bei Olympia in der Favoritenrolle, die wollte ich eigentlich nicht haben - aber damit muss ich mich nun abfinden", sagte Brendel. "Das ist eine gute Motivation für mich, das es jetzt mit Spaß und Selbstvertrauen in die letzte Vorbereitungsetappe geht. Nach den Weltcups war ich schon ein wenig deprimiert", sagte der zuletzt nicht restlos überzeugende Hoff.

Die deutschen Kanuten hatten in den vergangenen Wochen Einzeltraining und keine spezielle EM-Vorbereitung absolviert. Vor London wird im traditionellen Trainingscamp Kienbaum vor allem in den Teambooten noch viel gemeinsam am "Feinschliff" gearbeitet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung