Cookie-Einstellungen
Sonstiges

Barry nicht zu den Commonwealth Games

SID
Der Tenniswettbewerb in Neu Delhi findet ohne Ellen Barry aus Neuseeland statt
© Getty

Zwei Tage vor Beginn der Commonwealth Games in Neu Delhi hat auch die neuseeländische Tennispielerin Ellen Barry ihren Start abgesagt: "Ich mache mir Sorgen um meine Gesundheit."

Die Absagenliste für die Commonwealth Games in Neu Delhi (3. bis 11. Oktober) wird länger: Wegen Sicherheitsbedenken hat sich auch die neuseeländische Tennisspielerin Ellen Barry gegen die Teilnahme entschieden.

"Ich mache mir Sorgen um meine Gesundheit und meine Sicherheit. Ich weiß, dass viele Athleten trotzdem anreisen werden, aber für mich ist es die richtige Entscheidung", sagte die 21-Jährige, die im Tennisturnier mit Marina Erakovic im Doppel spielen sollte.

Kritik an Sicherheitsstandards

Indien steht seit einigen Wochen aufgrund der zahlreichen und heftigen Kritik an den Sicherheitsstandards, dem schlechten Zustand der Unterkünfte im Speziellen und der mangelhaften Vorbereitung der Spiele im Allgemeinen unter Druck.

Barry ist nach Radprofi Greg Henderson (Sky) die zweite Athletin aus Neuseeland, die auf die Teilnahme verzichtet.

Zahlreiche Boykott-Drohungen

Trotz zahlreicher Boykott-Androhungen werden bis Sonntag über 7000 Sportler und Offizielle aus England und Großbritanniens früheren Kolonien in Neu-Delhi erwartet.

Einzelne Spitzensportler, darunter der dreifache Sprint-Olympiasieger und -Weltmeister Usain Bolt (Jamaika), der englische Dreisprung-Weltmeister Phillips Idowu und die australische Diskus-Weltmeisterin Dani Samuels, bleiben den Spielen fern.

Commonwealth-Organisatoren: Olympia im Blick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung