Cookie-Einstellungen
Sonstiges

Ehemalige Nummer eins im Badminton gesperrt

SID
Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen holte Zhou Mi die Bronzemedaille
© Getty

Die Chinesin Zhou Mi ist für zwei Jahre wegen Dopings gesperrt worden. Die ehemalige Weltranglistenerste im Badminton wurde positiv auf das Anabolikum Clenbuterol getestet.

Die ehemalige Weltranglistenerste im Badminton, Zhou Mi, ist wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt worden.

Das teilte der internationale Badminton-Verband BWF am heutigen Samstag mit. Die Chinesin, die mittlerweile für Hongkong startet, war im Juni bei einer Trainingskontrolle positiv auf das Anabolikum Clenbuterol getestet worden.

Die 31-Jährige gab an, sie habe ein nicht vom Arzt verschriebenes Medikament eingenommen, ohne über den verbotenen Inhaltsstoff informiert gewesen zu sein.

Deutsche Wasserballer schaffen WM-Qualifikation

Werbung
Werbung