Cookie-Einstellungen
Leichtathletik

Evelyn Santos nicht zur WM

SID
Evelyn Santos war bei der WM in Berlin für die brasilianische 4x100-Meter-Staffel vorgesehen
© sid

Evelyn Santos darf nicht für Brasilien bei der Leichtathletik-WM starten. Die Staffelläuferin hatte zusammen mit nun des Dopings überführten Athleten ein Trainingslager absolviert.

Der brasilianische Leichtathletik-Verband CBAt hat nach den jüngsten fünf Dopingfällen im Vorfeld der Weltmeisterschaften in Berlin den Start einer weiteren Athletin untersagt. Die für die Sprintstaffel vorgesehene Evelyn Santos hatte am selben Trainingslager teilgenommen wie ein Quintett, bei dem das Blutdopingmittel EPO nachgewiesen worden war.

Santos und der ebenfalls suspendierte, aber nicht für die WM qualifizierte Rodrigo Bargas hatten unter Jayme Netto trainiert, der den Athleten zur schnelleren Erholung nach einer Trainingseinheit ein Mittel mit der verbotenen Substanz übergeben hatte. Die vorläufige Sperre ist laut CBAt-Mitteilung eine Vorsichtsmaßnahme, ein Dopingvergehen wurde aber nicht bestätigt.

Fünf Athleten gesperrt

Wegen der klaren Faktenlagen hatten vom zuvor erwischten Quintett zunächst die Sprinter Bruno Tenorio und Jorge Celio Sena sowie Siebenkämpferin Lucimara Silvestre auf die Öffnung der B-Probe verzichtet. Am Freitag folgten auch Josiane Tito (4x400m) und Luciana Frana (400m Hürden) diesem Beispiel. Die Athleten sind damit automatisch für zwei Jahre gesperrt.

WM in Berlin: Der Wettkampfplan

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung