Cookie-Einstellungen
Leichtathletik

Sprintstar Xiang vor ungewisser Zukunft

SID
Chinas Leichtathletik-Star Liu Xiang zog sich in Peking eine hartnäckige Achillessehnen-Verletzung zu
© Getty

Seine Verletzung bei den olympischen Spielen in Peking hatte das Gastgeberland geschockt. Nun denkt der chinesische Sprintstar Liu Xiang offen über das Ende seiner Laufbahn nach.

Der chinesische Sprintstar Liu Xiang denkt offen über das Ende seiner Karriere nach. Seit seiner Achillessehnen-Verletzung bei den olympischen Spielen im vergangenen Jahr hat es der Spezialist über 110 Meter Hürden nach Aussage seines Trainers Sun Haiping nicht geschafft, wieder die Bestform vergangener Tage zu erreichen.

Start bei Leichtathletik-WM in Berlin fraglich

"Wenn ich mich jemals wieder verletzen sollte, werde ich mit meinem Sport aufhören", teilte Xiang nun lokalen chinesischen Medien mit. Ein Start bei den Weltmeisterschaften in Berlin im August scheint momentan jedenfalls fraglich.

Der 25 Jahre alte Olympiasieger von 2004 sieht seiner Zukunft allerdings relativ gelassen entgegen: "Ich weiß, was mich im schlimmsten Fall erwartet, daher setze ich mich nicht so sehr unter Druck."

In Peking war Xiang in seiner Paradedisziplin als Favorit an den Start gegangen. Er musste jedoch verletzungsbedingt aufgeben, was im Land des Gastgebers große Bestürzung auslöste.

200.000 Tickets für WM in Berlin abgesetzt

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung