Cookie-Einstellungen
Leichtathletik

Kebede gewinnt Fukuoka-Marathon

SID
Der Äthiopier Tsegaye Kebede war beim Fukuoka-Marathon nicht zu bezwingen
© SID

Mit einer Zeit von 2:06:10 Stunden hat der Äthiopier Tsegaye Kebede den Marathon im japanischen Fukuoka gewonnen. Zweiter wurde der Japaner Satoshi Irifune.

Mit Streckenrekord und persönlicher Bestzeit von 2:06:10 Stunden hat der Äthiopier Tsegaye Kebede überlegen den Fukuoka-Marathon gewonnen.

Der Olympia-Dritte von Peking sorgte auf dem klassischen Kurs in Japan für den siebten Sieg eines Äthiopiers bei der 62. Auflage.

Als Zweiter hatte der Japaner Satoshi Irifune (2:09:23) mehr als drei Minuten Rückstand auf Kebede, der zum dritten Mal im Olympia-Jahr unter 2:07 Stunden blieb. Dritter wurde der Japaner Arata Fujiwara in 2:09:47.

Kebede unterbietet Streckenrekord von Wanjiru

"Ich freue mich riesig, denn ich war deutlich besser, als ich erhofft oder erwartet hatte", meinte Kebede, der den Streckenrekord von Olympiasieger Samuel Wanjiru (Kenia), der in Fukuoka lebt, um 29 Sekunden unterbot.

Bester Europäer auf der 42,195 Kilometer langen Prüfung war der Spanier José Manuel Martinez als Sechster in 2:11:11 Stunden.

Deutlich langsamer waren die Marathon-Männer in Singapur unterwegs: Zwar lief auch Weltmeister Luke Kibet in 2:13:01 Stunden Streckenrekord, das Fernduell mit Kebede verlor der Kenianer aber deutlich.

Kibet kassierte 35 000 Dollar Siegprämie, seine Landsleute Johnstone Chepkwony (2:15:12) und Amos Matui (2:15:15) machten den Dreifach-Erfolg der Kenia-Läufer perfekt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung