Cookie-Einstellungen
Motorsport

WM-Lauf für Schumacher vorzeitig beendet

SID
Motorsport, Motorrad, WM-Lauf, Schumacher
© DPA

Oschersleben - Der siebenfache Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher hat den ersten WM-Lauf auf zwei Rädern mit seinem Team vorzeitig abgebrochen. Bei der Motorrad-Langstrecken-WM beendete das Team mit Schumacher, Martin Bauer, Matthias von Hammerstein das Rennen vorzeitig nach 145 Runden.

Es seien lediglich die vorhandene Performance demonstriert und diverse Fahrwerksteile ausprobiert worden, hieß es. Mit Bauer kämpft das Team um die Titelverteidigung in der Internationalen Deutschen Superbike-Meisterschaft (IDM), was eindeutig Priorität habe.

Nachdem sich das Holzhauer Racing Promotion Team nach 6:18:58,094 Stunden offiziell aus der Langstrecken-WM abgemeldet hatte, wurden die Superbikes zur Vorbereitung für die IDM-Rennen in die Box geschoben. Sieger des 8-Stunden-Rennens von Oschersleben wurde das Team Kawasaki France mit 305 Runden.

Training in der Nacht

Schumacher hatte zum ersten Mal an einem Rennen zur Motorrad-Langstrecken-Weltmeisterschaft teilgenommen. Am Tag zuvor war der Kerpener im Training noch schwer gestürzt, blieb aber unverletzt.

Die völlig zerstörte 1000-ccm-Honda musste neu aufgebaut werden, bevor Schumacher erstmals in der Nacht trainierte.

Schumacher war in den vergangenen Monaten bereits bei einigen Rennen in der Superbike-Klasse der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) an den Start gegangen und dabei ebenfalls mehrfach gestürzt. Bei seinen Ausrutschern blieb der 39-Jährige bislang unverletzt.

Werbung
Werbung