-->
Cookie-Einstellungen
Golf

Japaner Imada gewinnt AT&T Classic

Von SPOX
imada
© Getty

Duluth - Golfprofi Ryuji Imada hat die AT&T Classic in Duluth/Georgia gewonnen. Der Japaner setzte sich im Stechen gegen den US-Amerikaner Kenny Perry durch und holte seinen ersten Titel auf der US PGA Tour. 

Imada und Perry lagen nach vier Runden mit 273 Schlägen (15 unter Par) gleichauf. Am ersten Extra-Loch, einem Par 5, versenkte Perry seinen zweiten Schlag im Wasser. Der Ball traf einen Baum am Grünrand und rollte quer übers Grün in einen Teich. 

Anschließend verpasste Perry seinen Par-Putt, Imada reichte ein sicheres Par zum Sieg. 2007 hatte Imada an gleicher Stätte das Stechen gegen Zach Johnson verloren. "Ich mag diesen Kurs und in diesem Jahr mochte er nich auch", sagte Imada überglücklich.

Große Enttäuschung bei Perry 

Perry, der alle vier Runden in den 60ern spielte und noch um die Teilnahme im US-Team am diesjährigen Ryder Cup kämpft, konnte sein Pech kaum fassen: "Ich wusste nicht, wo mein Ball gelandet ist. Erst dachte ich, er liegt irgendwo zwischen den Zuschauern. Die Enttäuschung ist riesengroß, aber so ist Golf."

Dritter wurde der Kolumbianer Camilo Villegas mit einem Schlag Rückstand. Der Führende nach drei Runden, Charles Howell III, fiel mit einer 74er-Runde auf den geteilten achten Rang zurück.

Alex Cejka, einziger deutscher Starter im TPC Sugarloaf, war am Cut gescheitert.  

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung