Cookie-Einstellungen
Sonstiges

Bach in Peking: "Große Einigkeit" bei Boykottfrage

SID

Peking - Thomas Bach fühlt sich bei der Ablehnung eines Boykotts der Olympischen Spiele in Peking weiter bestärkt.

"Es gibt eine große Einigkeit nicht nur unter den IOC-Mitgliedern, sondern auch unter allen 205 Nationalen Olympischen Komitees, die Athleten zu den Spielen zu entsenden", sagte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Peking der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Bach war von Peter Danckert (SPD), dem Vorsitzenden des Sportausschusses im Bundestag, für seine "voreilige und überflüssige Festlegung" bei der Boykottfrage kritisiert worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung