Cookie-Einstellungen
Sonstiges

Aus für Boll-Klub - Kroppach protestiert

SID

Hannover - Rekordmeister Borussia Düsseldorf ist als letztes deutsches Team in der Champions League der Herren ausgeschieden. Die Mannschaft um Timo Boll verlor das Halbfinal-Rückspiel bei Royal Villette Charleroi mit 1:3.

Die Belgier hatten auch die erste Partie mit 3:1 gewonnen und treffen nun im Finale auf SVS Niederösterreich. Der EM-Dritte Dimitri Ovtcharov holte den Düsseldorfer Punkt.

Europameister Boll verlor das Spitzeneinzel knapp mit 11:13 im letzten Satz gegen den Weltranglisten-Fünften Wladimir Samsonow. "Mit etwas Glück wäre das Wunder möglich gewesen", sagte Düsseldorfs Manager Andreas Preuß.

Moralischer Sieger in der Königsklasse 

Im Damen-Wettbewerb setzte sich das Chaos im zweiten Endspiel fort. Der FSV Kroppach verlor mit 1:3 beim niederländischen Klub MF Heerlen, spielte am Freitagabend wegen zu geringer Lichtstärke in der Halle aber unter Protest.

Die Wertung ist ungewiss. Den Kroppacher 3:1-Erfolg im Hinspiel hatte die Europäische Tischtennis Union (ETTU) wegen des Fehlens der angesetzten Schiedsrichter annulliert und die Partie neu angesetzt.

Ob es dazu kommt, ist fraglich. Beide Klubs konnten sich nicht auf einen Termin einigen. Die ETTU will am 14. April das Spiel neu ansetzen. "Wir sind der moralische Gewinner der Königsklasse", sagte FSV-Sprecher Hans-Jürgen Bertling.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung