Cookie-Einstellungen
Boxen

Ragosina stellt "Weltrekord" auf

SID

Dessau - Weltmeisterin Natascha Ragosina hat sich als erste Boxerin den fünften WM-Gürtel im Supermittelgewicht erkämpft.

Die 31 Jahre alte Russin sicherte sich vor 3500 Zuschauern in Dessau mit einem einstimmigen Punktsieg (98:93, 98:92, 98:92) gegen die Amerikanerin Akondaye Fountain den vakanten Titel nach Version des WBC. Zuvor besaß sie bereits die Titel der Verbände WIBF, GBU, WBA und WIBA.

"Ich bin sehr stolz, gegen diese starke Gegnerin gewonnen zu haben", sagte die nun in 16 Kämpfen ungeschlagene Weltmeisterin.

Ragosina, die für den Magdeburger SES-Boxstall in den Ring steigt, musste gegen die zuvor in acht Kämpfen ungeschlagene Fountain jedoch so hart kämpfen wie noch nie. Ab der fünften Runde setzte die Herausforderin die Weltmeisterin aus Moskau unter Druck und erzielte klare Kopftreffer.

Konditionelle Schwächen 

"Natascha hat die ersten vier Runden zu viel gemacht. Fountain brachte sie immer wieder in gefährliche Situationen. Konditionell muss da sicherlich noch mehr kommen", meinte Ragosinas Promoter Ulf Steinforth.

Der vakante WBC-Titel, den nun Ragosina trägt, war zuvor Laila Ali (USA) wegen Inaktivität aberkannt worden. Der Kampf mit der Tochter von Muhammad Ali bleibt das große Ziel von "Weltrekord-Weltmeisterin" Ragosina. "Jetzt bleibt mir noch Laila. Wenn sie nicht kommt, komme ich eben nach Amerika", meinte die Russin.

Angebot an Laila Ali

Steinforth unterbreitete der in 24 Kämpfen unbesiegten Ali ein Kampfangebot von einer Million Dollar.

"Von dieser Summe ist ihr Management hellauf begeistert. Es sieht sehr gut aus, wir bekommen den Kampf hin", meinte der Promoter.

Das Duell könnte im Sommer 2008 in Deutschland oder Moskau steigen. "Wenn Laila bei dieser Summe nicht antritt, dann aus Dummheit oder Angst", sagte die ehemalige Box-Weltmeisterin Regina Halmich.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung