Cookie-Einstellungen
Handball

Norwegen im Viertelfinale - Angola schlägt Kroatien

SID

Dijon/Metz - Nach Deutschland und Rumänien in Gruppe II hat sich auch Norwegen bei der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen vorzeitig für das Viertelfinale qualifiziert.

Der Europameister bezwang in der Gruppe I in Metz Titelverteidiger Russland mit 22:21 (7:9) und behauptete damit die Tabellenführung. Else-Marthe Soerlie-Lybekk (5) vom Bundesligisten HC Leipzig und Katja Nyberg (5) warfen vor 4100 Zuschauern die meisten Tore. Für Russland traf Jelena Poljenowa (5/4) am besten.

Weiter auf Viertelfinal-Kurs ist auch das Überraschungsteam aus Angola. Nach dem 29:27-Paukenschlag gegen Gastgeber Frankreich feierte der Afrikameister mit 34:28 (16:16) gegen Kroatien seinen zweiten Hauptrundensieg. 4000 Zuschauer sahen Marcelina Kiala (9) und Nair Almeida (8) für Angola und Svitlana Pasicnik (13/3) für Kroatien als beste Torschützinnen.

Der EM-Dritte Frankreich wahrte seine Chance auf den Einzug in die K.o.-Runde durch einen 29:23 (12:11)-Erfolg über Mazedonien. Sieggarant war Torhüterin Valerie Nicolas, die 41 Prozent aller mazedonischen Würfe parierte. Camile Ayglon (6) warf die meisten Tore für Frankreich, Mazedonien hatte in Valentina Radulovic (8/4) seine beste Werferin.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung