-->
Cookie-Einstellungen
Sonstiges

Gutes Los für Olympia-Qualifikation

SID

Izmir - Die deutschen Volleyballer haben diesmal Losglück gehabt: Gastgeber Türkei, der EM-Dritte Serbien und der EM-Vierte Finnland sind die Gegner in Gruppe B bei der europäischen Olympia-Qualifikation im türkischen Izmir vom 7. bis 13. Januar 2008.

"Es hätte schlimmer kommen können. Unser Ziel muss das Erreichen des Halbfinales sein, dann sehen wir weiter", sagte Bundestrainer Stelian Moculescu zur Auslosung in Izmir. "Die andere Gruppe ist sehr interessant", fügte der Coach hinzu, der in der Vergangenheit stets das Lospech für sein Team beklagte.

In der schweren Gruppe A spielen Europameister Spanien, der WM- Zweite Polen, der dreimalige Weltmeister Italien und der Olympiasieger von 1996 aus den Niederlanden. Die besten zwei Teams beider Gruppen erreichen das Halbfinale, nur der Turniersieger bucht das Peking-Ticket. Der gesetzte Gastgeber China, der zweimalige Weltmeister und Athen-Olympiasieger Brasilien, der EM-Zweite Russland und der WM-Dritte Bulgarien haben die Olympia-Teilnahme schon sicher.

Positive Bilanz gegen Quali-Gegner 

In Izmir trifft der EM-Fünfte Deutschland in der Vorrunde fast nur auf Rivalen, gegen die dieses Jahr bereits gewonnen wurde. Gegen Auftaktgegner Türkei (8. Januar) gab es in Leipzig einen 3:0-Erfolg. Serbien (9. Januar), Olympiasieger von 2000 in Sydney, wurde zweimal mit 3:1 bezwungen, darunter bei der EM im September in St. Petersburg, als das Halbfinale nur um einen Ballpunkt verpasst wurde.

Nur gegen die aufstrebenden Finnen (10. Januar) gab es dieses Jahr, das mit 26 Siegen und 11 Niederlagen eine sehr positive Bilanz brachte, keinen Vergleich. Die Finnen hatten bei der Vorqualifikation in Ungarn das Finale gegen Polen 0:3 verloren und komplettieren als einer der zwei besten Gruppenzweiten das Achter-Teilnehmerfeld. Das EM-Spiel um Platz drei wurde gegen Serbien 1:3 verloren, nachdem sich Finnland im Halbfinale dem späteren Europameister Spanien nur 2:3 geschlagen gab.

"Vom Papier her ist unsere Gruppe leicht" 

"Das ist ein sehr glückliches Los. Ich glaube, die Männer können sehr weit kommen", hofft Werner von Moltke, Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) auf den großen Coup.

"Vom Papier her ist unsere Gruppe leicht, aber immerhin müssen wir den Dritten und Vierten der EM schlagen. Gegen die Türkei ist ein Sieg Pflicht. Das Halbfinale muss unser Ziel sein und natürlich auch, das Turnier zu gewinnen", urteilte Nationalspieler Christian Pampel.

Beim 3:2-Endspielsieg in der Vorqualifikation in Evora/Portugal gegen Tschechien hatte er 27 Punkte zur Izmir-Teilnahme beigesteuert. Zudem haben die Deutschen beim letzten Qualifikationsturnier mit vier Teams in Düsseldorf (23. bis 25. Mai) noch eine zweite Chance, sich das Olympia-Ticket nach 36 Jahren Abstinenz seit München 1972 zu sichern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung