FC Bayern München, News und Gerüchte: Uli Hoeneß soll Transfer von Florian Wirtz abgelehnt haben

Von Falko Blöding
Wirtz-Deutschland-1920
© getty

Florian Wirtz hätte offenbar schon vor zwei Jahren zum FC Bayern München wechseln sollen. Xavi Simons winkt ein moderates Gehalt und es gibt Schmerzgrenzen bei Jonathan Tah und João Palhina. Die FCB-News heute.

Cookie-Einstellungen
hoeness-uli-fcb-1600
© getty

FC Bayern München, Gerücht: Uli Hoeneß legte Veto bei möglichem Transfer von Florian Wirtz ein

Beim FC Bayern gab es laut eines Berichts der Sport Bild im Sommer 2022 konkrete Pläne zur Verpflichtung von Florian Wirtz vom Bundesligarivalen Bayer Leverkusen. Diese seien aber nicht weiter verfolgt worden, da Klubpatron Uli Hoeneß den Daumen gesenkt habe.

In jenem Sommer, so heißt es, sei die damalige sportliche Führung des FCB um Sportvorstand Hasan Salihamidzic, Kaderplaner Marco Neppe und Trainer Julian Nagelsmann zu Hoeneß an dessen Anwesen am Tegernsee gereist und habe versucht, diesem einen Transfer von Wirtz schmackhaft zu machen.

Wirtz galt bereits damals als Supertalent, laborierte jedoch an einer schweren Knieverletzung. Dies sahen Salihamidzic und Co. als Chance an, den offensiven Mittelfeldspieler für eine Summe von unter 100 Millionen Euro von Bayer loszueisen.

Bei Hoeneß wollten sie für ihren Vorschlag werben, schließlich hatte dessen Wort im Aufsichtsrat, der für einen Transfer dieser Größenordnung grünes Licht geben muss, großes Gewicht.

Hoeneß aber ließ sich laut der Sport Bild nicht überzeugen und legte sein Veto gegen die Verpflichtung ein. Grund: Er hatte noch den Rekordtransfer von Lucas Hernández drei Jahre zuvor im Kopf. Dieser war ebenfalls mit einer Bänderverletzung am Knie für 80 Millionen Euro Ablöse von Atlético Madrid verpflichtet worden und erwies sich in der Folge als verletzungsanfällig.

Wirtz hat sich längst gut von seinem Kreuzbandriss erholt und war ein Schlüsselspieler auf dem Weg zur Leverkusener Meisterschaft in der Vorsaison. Mit der deutschen Nationalmannschaft trifft er im Viertelfinale der EM am Freitagabend auf Spanien.

Mittlerweile gilt er als heiß umworben, auch der FCB soll wieder interessiert sein. Allerdings sind Ablösesummen von jenseits der 100 Millionen Euro im Gespräch. Der 21-Jährige hat zudem angekündigt, die kommende Saison beim Werksklub absolvieren zu wollen. Sein Vertrag läuft noch bis 2027.

simons-xavi-1600
© getty

FC Bayern München, Gerücht: Mögliches FCB-Gehalt von Xavi Simons enthüllt

Der FC Bayern soll sich mit den Vertretern von Xavi Simons wegen eines möglichen Transfers zur kommenden Saison geeinigt haben. Das berichteten mehrere Medien Anfang der Woche. Unter anderem sei eine Übereinkunft erzielt worden, was Gehalt und Vertragslaufzeit angeht.

RMC Sport nennt Details, was das Salär angeht: Demnach solle der niederländische Nationalspieler an der Säbener Straße ein gestaffeltes Gehalt beziehen. Los gehe es mit sechs Millionen Euro pro Jahr, diese Summe steige im Laufe Zeit auf bis zu zwölf Millionen Euro an. Für Bayern-Verhältnisse durchaus moderate Summen.

Zwischen Bayern und Xavis Klub PSG laufen aktuell die Gespräche. Der 21-Jährige ist wechselwillig, allerdings sind die Modalitäten des Deals noch nicht geklärt. Einer Leihe wollen die Verantwortlichen nur zustimmen, sollte diese eine Kaufoption beinhalten.

Zudem mischt auch RB Leipzig, wohin Xavi in der Vorsaison ausgeliehen war, noch mit und möchte den Offensivspieler ebenfalls verpflichten.

kimmich-1600
© getty

FC Bayern München, Gerücht: Für Joshua Kimmich kommen in England nur drei Vereine in Frage

Sollte Joshua Kimmich den FC Bayern tatsächlich verlassen, gilt ein Wechsel in die Premier League als realistisch. Dort sind die Vereine finanzkräftig genug, ihn zu holen. Beim angeblich interessierten FC Barcelona wäre dies anders.

Während angeblich mehrere Vereine aus dem englischen Oberhaus um Kimmich werben, hat der 29-Jährige drei Vereine im Sinn, zu denen er sich einen Wechsel vorstellen kann. Laut Sky besteht dieses Trio aus dem FC Liverpool, Manchester City und dem FC Arsenal.

Kimmichs Vertrag beim FCB läuft noch bis 2025.

Eberl-1600
© imago images

FC Bayern München, Gerücht: Max Eberl darf 200 Millionen Euro ausgeben

Die Sport Bild berichtet, Max Eberl plane in diesem Sommer 200 Millionen Euro für neue Spieler auszugeben. Diesen Plan habe der Sportvorstand sich vom Aufsichtsrat absegnen lassen. Bedingung: Die Hälfte dieser Summe müsse durch Spielerverkäufe wieder reingeholt werden.

Der FCB verpflichtete bislang Stuttgarts Abwehrspieler Hiroki Ito und steht vor einer Verpflichtung Michael Olises (Cyrstal Palace). 73,5 Millionen wären damit schon ausgegeben.

In diesem Zuge heißt es, die Bayern seien für ihre beiden Wunschspieler Jonathan Tah (Bayer Leverkusen) und João Palhinha (FC Fulham) nicht bereit, mehr als 25 beziehungsweise 46 Millionen Euro Ablöse hinzublättern.

FC Bayern München: Der Sommerfahrplan im Überblick

Datum

Duell

Partie

24. Juli

FC Rottach-Egern vs. FC Bayern München

Testspiel

28. Juli

1. FC Düren vs. FC Bayern München

Testspiel

3. August

FC Bayern München vs. Tottenham Hotspur

Testspiel

10. August

Tottenham Hotspur vs. FC Bayern München

Testspiel

16. August

SSV Ulm vs. FC Bayern München

1. Runde DFB-Pokal

23. - 25. August

FC Bayern München vs. tba

1. Spieltag Bundesliga