Cookie-Einstellungen
Handball

Handball: Positiver Test beim THW Kiel: Spiel gegen Leipzig wird verschoben

SID
Bei Testung des Handball-Rekordmeisters THW Kiel ist bei einem Spieler das Coronavirus nachgewiesen worden.

Bei der Regel-Testung am Freitag ist bei einem Spieler des Handball-Rekordmeisters THW Kiel das Coronavirus nachgewiesen worden. Dies teilte der Champions-League-Sieger am Samstagabend mit.

"Der Betroffene, der keinerlei Symptome aufweist, wurde sofort isoliert. Nach Rücksprache mit den Gesundheitsämtern wurde zudem der komplette Kader des THW Kiel vorsorglich unter Quarantäne gestellt", ließen die Zebras verlauten.

Die Handball Bundesliga muss aufgrund der Quarantäne-Anordnung des Gesundheitsamtes das Spiel der Kieler am Sonntag gegen den SC DHfK Leipzig bis auf weiteres verschieben. Ob der THW zum Auswärtsspiel in der Champions League am Mittwoch bei Motor Saporoschje/Ukraine reisen darf, ist noch offen.

Die PCR-Tests der Kieler Handballer und ihres Umfelds vor dem Heimspiel gegen Saporoschje (34:23) hätten "ausschließlich negative Ergebnisse geliefert", so der THW. Zudem seien einige Spieler, "darunter auch der Betroffene", noch direkt vor dem Betreten der Halle am Donnerstag mit einem Antigen-Test geprüft worden, der bei allen Personen negativ ausgefallen war.

 

Werbung
Werbung