Handball

Handball-Nationalspieler mit Coronavirus infiziert

SID
Das DHB-Team war in der vergangenen Woche auf einem Lehrgang in Aschersleben.

Ein deutscher Handball-Nationalspieler hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Dies teilte der Deutsche Handballbund am Dienstagabend in einer Pressemitteilung mit. Den Namen des Spielers gab der DHB nicht bekannt.

Das gesamte DHB-Team, das am Lehrgang vom 9. bis 13. März in Aschersleben teilgenommen hat, wird sich sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

"Sämtliche Kontaktpersonen werden sich an die Empfehlungen des leitenden Mannschaftsarztes Prof. Dr. Kurt Steuer und insbesondere des Robert-Koch-Instituts halten", teilte der DHB mit, "jeder Teilnehmer des Lehrgangs ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und wird sich an die von den Behörden empfohlenen Maßnahmen halten."

Das für den vergangenen Freitag in Magdeburg geplante Länderspiel gegen die Niederlande als Abschluss des Lehrgangs war kurzfristig abgesagt worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung