Handball

Blutspenden in der Coronakrise: Flensburgs Handballer setzen Zeichen

SID
Der deutsche Handballmeister ruft alle Fans auf, ebenfalls Blutspenden zu gehen.
© getty

Trainer Maik Machulla und mehrere Profis der SG Flensburg-Handewitt haben ein Zeichen in der Coronakrise gesetzt. Die deutschen Handballmeister gingen am Dienstag zum Blutspenden.

In Zeiten der Corona-Pandemie ist laut Robert-Koch-Institut die Bereitschaft in Deutschland hierfür gesunken.

"Da zurzeit immer weniger Menschen zur Blutspende gehen, hat sich ein Teil der SG zusammengetan, um zu helfen", schrieb der Klub bei Twitter: "Informiert Euch, ob Ihr geeignete Spender seid und helft auch in dieser Zeit, Leben zu retten!"

Zuletzt hatten das Robert-Koch-Institut (Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten), das Paul-Ehrlich-Institut (Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gemeinsam zum Blutspenden aufgerufen. In Zeiten der Corona-Pandemie sei die Bereitschaft dazu zuletzt gesunken.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung