Handball

Handball: HBW Balingen-Weilstetten kämpft "um die Existenz"

SID
Balingen kämpft aufgrund der Coronakrise um die Existenz.
© imago images

Der Geschäftsführer der HBW Balingen-Weilstetten hat die Fans des Handball-Bundesligisten auf harte Zeiten eingestellt. "Durch den Ausfall der Spiele fallen überlebensnotwendige Einnahmen aus. Es geht um unsere Existenz!", schrieb Wolfgang Strobel in einem offenen Brief an Freunde und Partner des Klubs.

Die Aussetzung des Spielbetriebs wegen der Corona-Pandemie sei dennoch die richtige Entscheidung gewesen. Laut Strobel stehe der Verein vor "organisatorisch und ökonomisch großen Herausforderungen", die HBW-Familie müsse nun zusammenstehen. Mut machten ihm erste Zusagen von Sponsoren und Dauerkarteninhabern, die auf mögliche Ersatzansprüche verzichten wollen.

Auch Mannschaft und Trainer würden nach Gesprächen "ihren Teil zur Bewältigung der Corona-Krise beitragen", so Strobel. Erst die nächsten Wochen würden zeigen, wohin der Weg des Klubs führen wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung