Handball

Handball: Füchse Berlin entlassen Trainer Velimir Petkovic - Michael Roth übernimmt

SID
Die Füchse Berlin haben Velimir Petkovic entlassen.

Nächster Trainerwechsel in der Handball-Bundesliga: Bundesliga-Urgestein Velimir Petkovic wurde bei den Füchsen Berlin entlassen, für ihn übernimmt mit Michael Roth ein alter Bekannter.

Der Nächste, bitte! Das große Stühlerücken in der Handball-Bundesliga geht munter weiter. Am Freitag reagierten die Füchse Berlin auf ihre jüngste sportliche Talfahrt und stellten Trainer Velimir Petkovic mit sofortiger Wirkung frei - das Liga-Urgestein ist bereits der fünfte Coach, der im deutschen Handball binnen gut drei Wochen rasiert wurde.

Für ihn wird Ex-Nationalspieler Michael Roth den Hauptstadt-Klub bis zum Saisonende betreuen, bevor im Sommer wie geplant Jaron Siewert das Traineramt bei den Füchsen übernimmt.

"Das ist sicherlich einer der schwierigsten Tage seit meinem Amtsantritt", sagte Stefan Kretzschmar, Vorstand Sport bei den Füchsen. Die Klubführung sehe sich gezwungen, "nach den zuletzt gezeigten Leistungen und Ergebnissen diesen Impuls zu setzen, um unsere ambitionierten Ziele noch erreichen zu können".

Roth zuletzt Trainer in Melsungen

Roth ist in der Liga kein Unbekannter. Als Spieler gewann der heute 58-Jährige auf Vereinsebene diverse Titel und mit der Nationalmannschaft 1984 in Los Angeles Olympia-Silber. Als Trainer betreute er den TV Großwallstadt, die HSG Wetzlar und von 2010 bis 2018 die MT Melsungen.

Den Interimsjob in Berlin geht er mit Tatkraft an. So sei er sich der "großen Aufgabe bewusst und werde daher mit aller Kraft und jeglichem Engagement arbeiten, damit wir am Ende gemeinsam erfolgreich sind." Sein Debüt gibt Roth am Sonntag (16.00 Uhr) beim EHF-Cup-Heimspiel gegen BM Logrono La Rioja.

Dritte Pleite binnen einer Woche wird Petko zum Verhängnis

Dem langjährigen Bundesliga-Coach Petkovic, der seit Dezember 2016 bei den Füchsen arbeitete und 2018 mit dem Klub den EHF-Cup gewann, war die dritte Niederlage binnen einer Woche zum Verhängnis geworden. Dem 25:30 bei Abstiegskandidat GWD Minden folgte ein 25:26 im EHF-Cup gegen La Rioja und eine Heimniederlage gegen das abgeschlagene Liga-Schlusslicht HSG Nordhorn-Lingen (30:32).

Die Chancen auf die Champions-League-Qualifikation sind angesichts von jetzt sechs Punkten Rückstand auf den zweiten Platz deutlich gesunken.

Vor Petkovic waren zuletzt auch Bundestrainer Christian Prokop, Kristjan Andresson (Rhein-Neckar Löwen) und Heiko Grimm (MT Melsungen) von ihren Aufgaben entbunden worden. Zudem muss Kai Wandschneider die HSG Wetzlar im Sommer 2021 verlassen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung