Handball

Handball-EM: Deutschland - Spanien heute im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Deutschland spielt heute gegen Spanien bei der Handball-EM.
© getty

Das DHB-Team verliert sein zweites Gruppenspiel nach einer mutlosen und fehlerg´haften Vorstellung mit 26:32 (11:14) gegen Spanien. Hier könnt Ihr die Partie im Live-Ticker noch einmal nachverfolgen.

Handball-EM: Deutschland - Spanien im LIVE-TICKER zum Nachlesen - Endstand: 26:33 (11:14)

Nach Spielende: Spanien setzt mit einer starken Leistung ein Statement - und Deutschland muss sich auf Lettland konzentrieren und am Montag die Hauptrunde klar machen, in die man dann aller Voraussicht nach ohne Punkte gehen würde. Dann lesen wir uns wieder. Für heute vielen Dank für das Interesse und bis dahin!

Nach Spielende: Das ging gehörig daneben. Deutschland bekommt gegen einen abgezockten und routiniert spielenden Europameister die Grenzen aufgezeigt, kann nur phasenweise mithalten und verliert am Ende verdient und deutlich. Nach verschlafener Anfangsphase rennt das DHB-Team von der ersten Sekunde an dem Rückstand hinterher. Wolff und Bitter waren heute kein Faktor und werden beide enttäuscht sein, Perez de Vargas war es schon und wird zu Recht zum Spieler des Spiels gekürt.

60. Pekeler verwandelt nochmal einen Tempogegenstoß mit der Sirene. Am Ende schlägt Spanien Deutschland deutlich mit 33:26.

60. Häfner tankt sich halbrechts durch und trifft nochmal. 30 Sekunden noch auf der Uhr.

59. Jeder Wurf ein Treffer. A. Dujshebaev trifft mit einem Unterarmwurf durch die Beine von Bitter.

58. Schönes Tor von Kühn, der auf neun Metern hochsteigt und zum 24:32 "verkürzt". Leere Gesichter im DHB-Team.

58. Auch skurril. Dujshebaev spielt Fernandez Rechtsaußen frei und läuft durch, will den Kempa-Trick spielen. Doch er wird am Kreis aufgehalten. Fernandez muss in der Not also doch den Wurf nehmen, scheitert aber an Bitter.

57. Es ist einfach nicht der Tag des DHB-Teams. Perez de Vargas pariert stark einen Siebenmeter gegen Reichmann.

57. Häfner mit dem Tor aus dem Rückraum, Spanien will die schnelle Mitte spielen und ins verwaiste Tor werfen, doch die Kugel geht daneben.

57. Und das passt zum Spiel. Gomez will den Ball an Bitter vorbeilegen, der bekommt die Hände an die Kugel, fälscht sie aber nur ins eigene Tor ab. Spanien mit zehn Toren vorne.

56. Was war das? Ein Mix aus hohem Zuspiel und Kempa-Trick. Funktioniert hat beides nicht. Das Tor ist leer, A. Dujshebaev muss nur rein werfen, wird aber von Kastening gefoult. Zeitstrafe und Siebenmeter.

55. Denn Spanien ist einfach bärenstark. Toller Bodenpass von A. Dujshebaev an den Kreis zu Aguinagalde, der sich nicht zwei Mal bitten lässt und zum 31:22 trifft.

55. Es dauert ein paar Anläufe und kleine Fouls, dann findet Böhm aber doch noch Pekeler, der auch seinen vierten Wurf verwandelt. Gute Phase von Böhm gerade. Es wird nur nichts nutzen.

54. Prokop zieht das letzte Mittel: Der siebte Feldspieler kommt. Pekeler büffelt nun gemeinsam mit Kohlbacher am Kreis. Doch Spaniens Verteidigung steht.

52. Und gleich nochmal Böhm, Figueras steht im Kreis, Böhm fährt die zweite Welle und trifft, diesmal aus neun Metern. Zwei schöne Einzelleistungen des Rückraumhünen.

52. Gute Einzelleistung von Böhm, der seinen Gegenspieler mit einer Finte ins Leere schickt und dann aus sechs Metern trifft.

51 Bringt nichts. Häfner scheitert an Perez de Vargas. Und D. Dujshebaev verwandelt den Tempogegenstoß.

51. 28:19, zehn Minuten noch, letzte Auszeit Deutschland.

50. Und dann eiert ein harmloser Wurf von A. Dujshebaev unter dem Arm von Bitter hindurch ins Tor. Frust macht sich breit.

49. Ohje. Kühn könnte werfen, macht er aber nicht. Er bringt di Kugel aber immerhin zu Kohlbacher. Der könnte auch werfen, macht er aber nicht. Stattdessen spielt er einen komplizierten Pass nach Linksaußen - doch da ist keiner mehr. Zieker war schon auf dem Weg zurück. Und so geht die Murmel verloren.

49. Spanien ist aber auch stark. Dujshebaev bringt viel Bewegung rein, bindet drei Spieler und zieht zudem gegen Wiencek auch noch die Zeitstrafe. Ganz nebenbei trifft Figueras, den er am Kreis noch in Szene gesetzt hat, zum 27:19.

48. Schon. In Überzahl spielt Deutschland Kastening Rechtsaußen frei. Der Winkel ist super, das Abschluss sicher. 19:26.

48. Maqueda foult Drux ziemlich ungestüm und darf sich zum zweiten Mal zwei Minuten lang ausruhen. Hilf es?

48. Doch auch Spanien verwirft mal einen Ball, Canellas scheitert an Bitter.

47. Deutschlands Rückraum ist heute ein Totalausfall, das muss man leider so sagen. Perez de Vargas pariert klasse gegen Schmidt.

46. Fernandez übernimmt das, trifft von Linksaußen zum 26:18, 14 Minuten vor dem Ende.

45. Zumal Schmidt Kohlbacher am Kreis nicht findet. Morros hat die Finger dazwischen, A. Dujshebaev sichert die Kugel. Und Spanien kann langsam für die Vorentscheidung sorgen.

45. Und auf der anderen Seite zeigt Gomez, wie es geht, trifft von derselben Position. 25:18, es geht dahin.

44. Guter Angriff, viel Tempo, Weber spielt in letzter Instanz Zieker Linksaußen frei. Doch die Abschlussquote bleibt schwach, der Ball geht am kurzen Pfosten vorbei ans Außennetz.

44. Ballverlust Deutschland, Tempogegenstoß Maqueda, 24:18. Prokop zieht zum zweiten Mal die Auszeit.

43. Spaniens Tore fallen einfacher. Canellas bindet zwei Gegenspieler, so hat Sarmiento Platz und kann aus sechs Metern verwandeln.

43. Zwei schnelle Tore: Erst trifft Fernandez von Linksaußen, dann findet Schmidt Kohlbacher im Zuge der schnellen Mitte am Kreis.

42. Ungestümer Versuch von Schmidt, der Häfner eigentlich entlasten soll, seinen Wurf aber deutlich über den Kasten setzt.

42. Spanien spielt seinen Stiefel runter. Maqueda mit dem einfachen Treffer von halbrechts. Bitter kommt wieder ins Tor, es ist nicht der Tag von Wolff, der sich enttäuscht selbst auswechselt.

41. Und Reichmann bleibt auch gegen Corrales sicher.

41. Kühn bricht mit viel Wucht in der Mitte durch, kriegt seinen Abschluss aber nichts ins Tor. Weil er von Maqueda angerempelt wurde, gibt es aber den Siebenmeter.

40. Jetzt aber Spanien wieder in der Spur. Figueras trifft vom Kreis, dann fährt Deutschland die schnelle Mitte, doch Häfner scheitert an Perez de Vargas - und Gomez verwandelt den Tempogegenstoß. Und plötzlich sind wir wieder bei vier, 20:16.

40. Gensheimer macht nach zwei Fehlwürfen Platz, Reichmann tritt an. Und trifft. Nur noch 16:18.

40. Genauso wie zwei spanische Abwehrmänner gegen Pekeler, klarer Siebenmeter.

39. Und der nächste Ballbesitz, Kreisläufer Figueras steht im Kreis.

38. Wichtiges Tor von Kastening! Wiencek hat beim Kreiszuspiel seine Finger im Spiel, Wolff findet den schnellen Rechtsaußen, der Perez de Varagas mit einer Finte auf den Hosenboden setzt und dann locker trifft.

37. Jetzt aber. Häfner auf Kohlbacher, der zwar Probleme beim Fangen hat, im Nachfassen die Kugel aber hat und in den langen Knick verwandelt.

36. Maqueda untermauert das, setzt sich gegen Häfner durch und trifft zum 18:13.

35. Häfner mit dem Fehlpass, er findet Kohlbacher nicht. Deutschland droht ein ähnlicher Fehlstart wie in Halbzeit eins.

34. Wichtig für Häfner, dass sein vierter Wurf endlich das erste Mal im Netz einschlägt. Auch er muss zum Faktor werden, will Deutschland noch was holen.

34. Wichtig für Häfner, dass sein vierter Wurf endlich das erste Mal im Netz einschlägt. Auch er muss zum Faktor werden, will Deutschland noch was holen.

33. Maqueda mit dem einfach Überzieher gegen Böhm, der dann nur noch hinten dran hängt. Auch der Abschluss sitzt.

33. Ein Zuspiel an den Kreis geht schief, Wiencek erobert den Ball. Und Pekeler verwandelt den Tempogegenstoß zum 12:15.

32. Böhm will sich in der gleichen Schublade bedienen, wirft seinen Ball aber vorbei.

32. Gute, harte Verteidigung der deutschen Mannschaft. Doch Canellas gelingt trotzdem der Treffer aus dem Rückraum, aus der Schublade "billig". Ärgerlich für Wolff. 15:11.

31. Die zweite Halbzeit beginnt mit Angriff Spanien. Wolff ist die gesamte Pause auf der Platte geblieben und kehrt ins Tor zurück. Außerdem werden die Außenspieler getauscht: Reichmann und Gensheimer raus, Zieker und Kastening rein. Interessantes, konsequentes Statement von Prokop.

Halbzeit: Deutschland leistet sich gegen ein erwartungsgemäß starkes Spanien einen klassischen Fehlstart und läuft seitdem trotz kurzzeitiger Aufholjagd dem Rückstand hinterher, der aber mit drei Toren noch im ertragbaren Bereich ist. Das DHB-Team hat große Probleme im gebundenen Positionsspiel und findet keine kreativen Lösungen gegen die gute, offensive 5-1-Deckung der Spanier, zudem ist Perez de Vargas im Tor definitiv ein Faktor, er konnte einige hochkarätige Chancen zu Nichte machen und steckt in den Köpfen der deutschen Spieler. Immerhin hat sich auch die deutsche Verteidigung seit einer Umstellung gefangen und konnte einfache Tore verhindern, seitdem ist das Spiel offen. Drei Tore heißt nichts, gleich geht's weiter.

30.: Doch die reichen nicht. Gut verteidigt vom deutschen Team, mit dem 14:11 für Spanien geht es in die Kabinen.

30.: Einfache Tore sind wichtige Tore. Deutschland in Unterzahl ohne Keeper im Angriff und dem Ballverlust, Pekeler hat keine Mühe, zum 11:14 zu treffen. 20 Sekunden noch für Spanien.

29.: Deutschland behält den Ball und bekommt Reichmann in gute Position, doch auch der andere Außenspieler ist unsicher, wirft knapp am langen Pfosten vorbei.

28.: Na klar. Von einem Fehlwurf lässt sich der Mann nicht beirren. Oder doch? Perez de Vargas hält. Schon der vierte vergeben Strafwurf von Gensheimer im Turnier.

28.: Ballverlust Deutschland, doch Bitter badet aus. Auf der anderen Seite zieht Reichmann im Gegenstoß gegen Arino die Zeitstrafe und den Siebenmeter. Nochmal Gensheimer?

27.: Und in Überzahl findet Entrerrios mit einem genialen Zuspiel Sole auf Linksaußen, der keine Nerven zeigt.

27.: Wiencek im Ringkampf, dafür gibt es die Zeitstrafe.

27.: Das kann Böhm aber auch! Er setzt sich ebenfalls halblinks durch und trifft aus sechs Metern.

25.: Und kommt durch Entrerrios doch noch zum Torerfolg. Toller Durchbruch auf halblinks, Kohlbacher spekuliert vergebens aufs Stürmerfoul.

24.: Bitter! Irrer Kerl! Erst Böhm mit dem Fehlpass, doch der Oldie im deutschen Tor pariert den Tempogegenstoß gegen den bislang so sicheren A. Dujshebaev. Spanien bleibt aber im Ballbesitz.

24.: Arino macht es besser, trifft von Linksauße. Reichmann stand im Kreis und musste wegbleiben. Bitter war dran, reichte aber nicht. 12:9, Spanien hat sich wieder gesammelt.

23.: Jetzt ist der Ball aber weg. Wilder Angriff der deutschen Mannschaft, der in einem wilden Rückraumwurf von Drux mündet. Klar drüber.

23.: Doch Gensheimer scheitert am grandios aufgelegten Keeper und dem Pfosten. Deutschland bleibt aber im Ballbesitz.

23.: Autsch, Kopftreffer von Häfner gegen Perez de Vargas. Der konnte aber nichts dafür, da er halblinks gefoult wurde im Abschluss. Es gibt sogar den Siebenmeter dafür. Bittere Ironie für Perez de Vargas.

22.: Bitter pariert klasse gegen Aguinagalde, doch Drux wird der Ball im Tempo geschickt von hinten weggespitzelt. A. Dujshebaev verwandelt im Gegenstoß seinen fünften Treffer im fünften Versuch.

22.: Und Überzahl ist Zeit für die Shooter: Kühn steigt auf neun Meter hoch und trifft mächtig in die Maschen. Spanien seit neun Minuten ohne Treffer.

21.: Und der nächste Ball ist weg, Speerspitze Pekeler sorgt für Unruhe und der Ball geht ins Seitenaus.

20.: Schrittfehler A. Dujshebaev, Spanien protestiert. Zu Recht, wie die TV-Bilder beweisen, kurioser Pfiff. Pekeler verwandelt ins verwaiste Tor. Nur noch 8:10!

19.: 3:0-Lauf pro Deutschland und eine nun sicherer stehende Abwehr. Jetzt muss nur noch der Keeper warm werden. Auszeit Spanien.

19.: Und Gensheimer verkürzt sicher auf 7:10. Und Deutschland 30 Sekunden in doppelter Überzahl.

19.: Und das gibt folgerichtig die nächste Zeitstrafe und den Siebenmeter.

19.: Eine ganze Minute nimmt Spanien von der Uhr, dann scheitert Canellas am gewltigen Doppelblock Pekeler-Kohlbacher und der Ball geht verloren. Wiencek läuft den Gegenstoß, scheitert aber am Pfosten - wird von Aguinagalde allerdings gefoult.

18.: Und obendrauf bekommt Maqueda die Zeitstrafe. Allerdings schmeichelhaft. Sei's drum.

18.: Oh ja. Drux setzt sich im Eins gegen Eins gegen Maqueda durch und trifft zum 6:10.

17.: Deutschland wieder komplett, und schon macht sich die neue Deckung bemerkbar. Spanien unter Zeitdruck, Wiencek erobert den Ball. Aufholjagd eingeleitet?

16.: Und Gensheimer verwandelt sicher.

16.: Häfner auf Kohlbacher, das hat gegen die Niederlande schon gut funktioniert. Auch jetzt, und Kohli zieht den Siebenmeter.

15.: Glücklicher Treffer durch Weber, den Ball hat Perez de Vargas eigentlich schon, doch er titscht noch über die Linie. Spanien antwortet schnell, spielt in Überzahl Sole Linksaußen frei und stellt auf 10:4.

14.: Und den sich bietenden Platz nutzt Canellas zum 9:3. Da steht Kohlbacher allein gegen ihn und kann nichts ausrichten.

14.: Nicht nur der Keeper wechselt, auch die Deckungsformation. Pekeler agiert als Speerspitze der 5-1-Deckung. Das hat sich aber schnell erledigt, weil Drux seinen Gegner am Kopf erwischt und zwei Minuten auf die Strafbank muss.

13.: Na geht doch! Weber tanzt sich leichtfüßig an Morros vorbei und trifft zum 3:8. Viel Verantwortung heute für Weber.

12.: Leichtes Tor für A. Dujshebaev aus dem rechten Rückraum. Prokop wechselt den Keeper, Bitter kommt für Wolff. Ob es hilft?

11.: Und auf der anderen Seite zieht Perez de Vargas den deutschen Werfern den Zahn, er pariert gegen Reichmann, der freistehend zum Abschluss kam.

10.: Wow, toller Dreher von A. Dujshebaev, der sich durchwuselt, einen bescheidenen Winkel hat, aber Wolff mit ganz viel Gefühl überwindet.

9.: Gutes Zuspiel auf Gensheimer, der Rechtsaußen einläuft und Perez de Vargas überwindet. Es zeichnet sich ab, dass jeder deutscher Treffer ein Kampf wird.

9.: Und es kommt noch schlimmer: Deutschland mit dem Turbo-Ballverlust, Sole verwandelt den Tempogegenstoß.

9.: Doch Weber verliert die Kugel. Und Entrerrios verwandelt artistisch im Fallen zum 5:1.

8.: Im Positionsspiel geht bei Deutschland noch nichts, Spaniens 5-1-Deckung bereitet Probleme. Weber kommt neu ins Spiel und soll mit seiner Wendigkeit und Kreativität Lösungen finden.

8.: Und so wird Prokop schon früh zu seiner ersten Auszeit gezwungen.

8.: Und die nutzt Canellas aus dem rechten Rückraum. Der Fehlstart ist perfekt.

8.: Drux bricht halbrechts durch, wirft aber neben das Tor. Spanien mit der Chance, auf 4:1 wegzuziehen.

6.: Schönes Zuspiel von A. Dujshebaev an den Kreis zu Arino, der verwandelt. Und nur wenige Sekunden später kann A. Dujshebaev selbst abschließen, weil er einen Pass abfängt und den Tempogegenstoß erfolgreich verwandelt. 3:1 pro Spanien.

6.: Und jetzt eröffnet auch Deutschland den Torreigen: Drux verliert fast den Ball, spielt dann von der Mittellinie aber einen genialen Pass zu Gensheimer, der ausgleicht.

6.: Ein Tor! A. Dujshebaev mit der Rakete aus dem Rückraum, oben rechts schlägt es ein.

5.: Freunde, beginnt das verrückt. Wiencek gewinnt den Ball, läuft den Gegenstoß, kommt frei zum Abschluss - und scheitert ebenfalls an Perez de Vargas! Der ist warm geschossen.

4.: Auf jeden Fall ist es eine Auftaktphase der Keeper: Perez de Vargas pariert erneut gegen Häfner. Das kann spaßig werden, mit diesen Weltklasse-Spielern im jeweiligen Kasten. 3:30 Minuten, immer noch 0:0.

3.: Langer Angriff der Spanier, unter anderem auch, weil Häfner die Gelbe sieht. Dann findet Entrerios aber Aguinagalde am Kreis - doch der scheitert freistehend an Wolff! Wird das ein Spiel der Keeper heute?

2.: Und es bleibt wacklig, Perez de Vargas hält auch den zweiten Wurf, diesmal von Häfner, der keinen Druck hinter seinen Wurf aus dem Rückraum bekam.

2.: Nervöser Auftakt von beiden Mannschaften: Drux wirft den Ball weg, Spanien kann den Tempogegenstoß aber nicht nutzen. Doch auch Gensheimer verwirft seinen folgenden freien Ball, Perez de Vargas pariert klasse.

1.: Das Spiel läuft, Deutschland fährt den ersten Angriff. Mit Böhm im halblinken Rückraum statt Kühn, kleine Überraschung. Spanien spielt in offensiver 5-1-Deckung. Große Aufgaben für Drux.

Vor Beginn: Das alles ist aber Zukunftsmusik, das nächste Spiel ist schließlich das wichtigste, um mal ganz tief im Phrasenschwein zu wühlen. Gegen Spanien heute geht es darum, die Chancen konsequent zu nutzen, in der Abwehr sicher zu stehen, ein gutes Torhüter-Duo dahinter zu haben und sich von kaltschnäuzigen Iberern nicht den Schneid abkaufen zu lassen.

Vor Beginn: Natürlich spricht niemand schon vom Halbfinale, trotzdem sei es erwähnt: Die zwei besten Mannschaften der vierköpfigen Vorrundengruppe ziehen in die Hauptrunde ein und nehmen die Punkte mit, die sie gegen den mitziehenden Gegner gesammelt haben. Und da in Deutschlands Gruppe C, bei allem Respekt, keiner mit einer lettischen oder niederländischen Großüberraschung rechnet, geht es heute schon um die Ausgangsposition in jener Hauptrunde, in der mit Kroatien nominell nur ein weiteres Schwergewicht warten könnte.

Vor Beginn: "Spanien ist eine Top-Mannschaft im internationalen Handball", weiß auch DHB-Coach Christian Prokop, "das beweisen sie jedes Turnier." Dementsprechend geht Spanien auch als leichter Favorit ins heutige Match, "mit viel Konzentration und Mut", wie es Prokop einfordert, könnte Deutschland aber wichtige Punkte sammeln.

Vor Beginn: Der 38-jährige Raul Entrerrios als Strippenzieher in der Mitte, die Dujshebaev-Brüder Alex und Daniel als Feuerkraft, die abgezockten Julen Aguinagalde (37) und/oder Gedeon Guardiola (35) am Kreis, respektive im Mittelblock: Spanien ist zwar in die Jahre gekommen, stellt aber immer noch ein Weltklasse-Team, das Jordi Ribera coachen darf. Bis Tokio 2020 soll diese hochklassige Altherren-Generation (die jungen Dujshebav-Brüder natürlich ausgeschlossen) noch stehen, dann steht der Umbruch an.

Vor Beginn: Schon früh kommt es zum Schlagerspiel gegen Titelverteidiger Spanien, mit dem man in der Vergangenheit so manche Schlacht geschlagen hat. In allerbester Erinnerung steht natürlich das EM-Finale 2016, als die überragenden "Bad Boys" mit einem Andreas Wolff in Welt-Form im Tor die Iberer mit 24:17 abkochten und den überraschenden Triumph perfekt machten. Zwei Jahre später landete Deutschland nur auf einem enttäuschenden neunten Platz - und Spanien machte mit einem deutlichen Finalsieg gegen Schweden die Schmach wieder gut und setzte sich verdient die europäische Krone auf.

Vor Beginn: Spanien gilt als einer der Topfavoriten auf den Titel. Nicht nur weil die Iberer Titelverteidiger sind, sondern auch weil alle Topspieler fit sind. Davon kann DHB-Trainer Christian Prokop nur träumen, er muss einige Verletzungen beklagen. Reicht es trotzdem zum Punktgewinn?

Vor Beginn: Die heutige Partie ist für beide Mannschaften durchaus richtungsweisend. Immerhin geht es bereits jetzt um mögliche Punkte, die man in die Hauptrunde mitnehmen kann. Diese sind wichtig, um anschließend bessere Karten für das Halbfinale zu haben.

Vor Beginn: Für beide Teams ist es das zweite Spiel in der Vorrunde. Während die DHB-Auswahl ihre Auftaktmatch mit 34:23 gegen die Niederlande gewann, holte Spanien einen 33:22-Sieg über Lettland.

Vor Beginn: Herzlich willkommen zum Live-Ticker der Handball-Partie zwischen Deutschland und Spanien. Los geht es um 18.15 Uhr in der Nidarohalle in Trondheim (Norwegen).

Handball-EM: Deutschland - Spanien im TV und Livestream

Die Partie zwischen Deutschland und Spanien gibt es in der ARD im Free-TV zu sehen. Nachdem das ZDF das Auftaktspiel der deutschen Handball-Asse gezeigt hat, ist heute das Erste dran.

Die ARD bietet neben der klassischen TV-Übertragung auch einen Livestream an. Zu diesem gelangt Ihr hier.

Ausgewählte Spiele der Handball-Europameisterschaft sind außerdem über den Eurosport-Player auf DAZN zu sehen. Diese Spiele könnt Ihr auch direkt über den Eurosport Player sehen. Alternativ bietet sportdeutschland.tv alle Partien ohne deutsche Beteiligung im Livestream an.

Handball-Europameisterschaft: Tabelle Gruppe C mit dem DHB-Team

Nach dem Sieg gegen Oranje belegt das DHB-Team um Kapitän Uwe Gensheimer den ersten Platz der Gruppe C. Die Tabelle:

PositionTeamSpieleSiegeNiederlagenToreDifferenzPunkte
1Deutschland11034:23112:0
2Spanien11033:22112:0
3Niederlande21155:58-32:2
4Lettland20246:65-190:4
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung