Handball

Champions League: Kiel ringt Montpellier nieder und überwintert als Tabellenführer

SID
High Five: Rune Dahmke und Nikola Bilyk beim Kieler Sieg gegen Montpellier.
© imago images

Der THW Kiel hat das Topspiel in der Champions League gewonnen und überwintert an der Tabellenspitze. Die Mannschaft von Trainer Filip Jicha siegte am zehnten Spieltag gegen den französischen Rekordmeister Montpellier HB 33:32 (16:19).

Dadurch festigte der THW mit 16 Punkten die Spitzenposition in der Gruppe B und kann vom zweitplatzierten Vorjahresfinalisten Telekom Veszprem (12), der erst am Sonntag (17.00 Uhr) gegen Titelverteidiger Vardar Skopje spielt, nicht mehr verdrängt werden.

Die Zuschauer in Kiel sahen bis Mitte der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie, nach 18 Minuten stand es 10:10. In der Folge erspielten sich die Gäste, Königsklassen-Sieger von 2018 und 2003, bis zur Pause einen Drei-Tore-Vorsprung.

Nach dem Seitenwechsel kämpften sich die Kieler beherzt zurück in die Begegnung. Harald Reinkind leitete den Endspurt mit seinem Treffer zum 29:28 ein. Der überragende Nikola Bilyk (8 Tore) sicherte mit drei der letzten vier THW-Treffer in den Schlussminuten den Sieg für die Hausherren.

Als möglicher Gruppensieger könnte der THW das Achtelfinale überspringen und sich damit einen Schritt auf dem langen Weg zum Final Four in Köln (30./31. Mai 2020) ersparen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung