Handball

THW Kiel feiert in der Champions Lague klaren Sieg gegen Brest

SID
Niklas Landin und der THW Kiel haben einen souverän gewonnen.

Handball-Rekordmeister THW Kiel hat in der Champions League den zweiten klaren Sieg in Serie gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Filip Jicha ließ HC Meschkow Brest aus Weißrussland beim 31:23 (13:12) keine Chance und nahm damit den Schwung vom überzeugenden 37:31-Erfolg vier Tage zuvor in der "Roten Hölle" bei Telekom Veszprem, dem Finalisten der Vorsaison, erfolgreich mit.

Damit ist der deutsche Vizemeister nach drei Spielen in der Königsklasse weiter ungeschlagen und vorübergehend Tabellenführer in der Gruppe B. Als beste Werfer für die Zebras überzeugten die beiden Nationalspieler Patrick Wiencek und Rune Dahmke mit je fünf Toren.

Kiel gelang gegen den weißrussischen Serienmeister in einem Spiel mit Fehlern auf beiden Seiten der siebte Sieg im siebten Aufeinandertreffen. Nachdem die Fans lange Zeit ein Duell auf Augenhöhe sahen, zog Kiel in einer ansehnlichen Schlussphase entscheidend davon.

Am 12. Oktober steht die schwere Reise zum Titelverteidiger HC Vardar Skopje nach Mazedonien auf dem Programm.

Zum Auftakt hatten die Kieler noch ein bitteres Last-Minute-Unentschieden gegen Vive Kielce (30:30) hinnehmen müssen. Mit der soliden Vorstellung gegen Brest gelang Kiel der nächste erfolgreiche Schritt auf dem langen Weg zum Final Four in Köln (30./31. Mai 2020). Der bisher letzte deutsche Teilnehmer beim Finalturnier war Kiel vor vier Jahren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung