Cookie-Einstellungen
Handball

Löwen drehen Partie gegen Eisenach

SID
Uwe Gensheimer konnte dem Spiel diesmal nicht seinen Stempel aufdrücken
© getty

Der ThSV Eisenach - angeführt von den beiden Topscorern Bjarki Elisson und Dener Jaanimaa - ließ die Rhein-Neckar Löwen am 15. Spieltag in den ersten 30 Minuten zittern. Doch dann kriegte der Tabellenvierte den Gegner in den Griff und hielt so den Anschluss an die Bundesliga-Spitze.

Rhein Neckar Löwen - ThSV Eisenach 30:27 (10:15, BOXSCORE)

´"Wir fahren als ganz krasser Außenseiter zu den Rhein-Neckar-Löwen", hatte Eisenachs Coach Adalsteinn Eyjolfsson vor dem Spiel erklärt und konnte besonders in den ersten 30 Minuten sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Mannen sein: Elisson und Jaanimaa machten dem Favoriten mit jeweils fünf Toren große Probleme. Über 5:4 und 11:6 setzte sich der Außenseiter in Hälfte eins ab, beim Stand von 15:9 kurz vor der Pause lag die Sensation in der Luft.

An den Löwen und besonders Topscorer Uwe Gensheimer lief das Spiel dagegen vorbei. Immer wieder vergab Gensheimer, die derzeitige Nummer sieben der Torjägerliste, in der ersten Hälfte seine Chancen und kam auf lediglich zwei Tore.

Doch der im nächsten Jahr scheidende Trainer Gudmundur Gudmundsson schien in der Kabine die passenden Worte gefunden zu haben. Ein Fünf-Tore-Lauf zu Beginn der zweiten Hälfte drehte die Partie, mit 17:16 führten plötzlich die Löwen. Als Gensheimer, der am Ende auf acht Treffer kam, drei Minuten vor Schluss das 29:24 machte, war die Partie entschieden. Erst jetzt trafen Elisson und Jaanimaa jeweils noch einmal.

In der Tabelle bleiben die Löwen auf dem vierten Platz, Eisenach kämpft weiter gegen den Abstieg.

TSV Emsdetten - TuS Nettelstedt-Lübbecke 27:23 (14:11, BOXSCORE)

Die HBL im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung